Bildschirm-Technologie: TCL stellt selbstreflektierendes Display vor

Mit dem NXTPAPER-Display sollen Inhalte augenschonend wie auf einem E-Paper-Bildschirm dargestellt werden, die Bildrate soll jedoch höher sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Ohne viel Licht ist auf dem NXTPAPER-Display nicht viel zu sehen.
Ohne viel Licht ist auf dem NXTPAPER-Display nicht viel zu sehen. (Bild: TCL/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Bei der Ifa 2020 hat das chinesische Unternehmen TCL seine neue Display-Technologie NXTPAPER vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen selbstreflektierenden Bildschirm, der Inhalte stromsparender als herkömmliche LC-Displays wiedergeben soll.

Stellenmarkt
  1. IT Security Manager/in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Fachprojektleiter (w/m/d) Automatisierung
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
Detailsuche

Eine Hintergrundbeleuchtung benötigt NXTPAPER nicht, stattdessen kommt das Bildschirm-Panel nur mit einfallendem Licht aus. Entsprechend soll es laut TCL bei Nutzern nicht zu Belastungen der Augen durch künstliches Licht kommen. Der Nachteil ist, dass ohne eine Lichtquelle keine Inhalte erkennbar sind.

TCL bezeichnet NXTPAPER als "Kombination von Bildschirm und Papier". In der Präsentation des Displays bei einer Pressevorführung war zu erkennen, wie NXTPAPER stellenweise den Bildschirm wie ein E-Paper-Display aktualisiert.

Bildrate soll Videowiedergabe ermöglichen

NXTPAPER hat allerdings eine wesentlich höhere Bildrate, wie ebenfalls in der Präsentation zu sehen war. Entsprechend sollen sich Videos flüssig auf dem Full-HD-Bildschirm abspielen lassen - TCL zeigte dies allerdings nicht.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

TCL zufolge soll NXTPAPER verglichen mit E-Paper einen 25 Prozent höheren Kontrast haben. Gleichzeitig ist das Panel 36 Prozent dünner als herkömmliche LC-Displays. NXTPAPER soll um 65 Prozent stromsparender sein als LC-Bildschirme.

Die neue Bildschirmtechnologie soll bei TCL in Tablets zum Einsatz kommen. Verwendung sieht der Hersteller in Geräten für Kinder, beispielsweise zum Lernen. Die Technologie dürfte sich zudem auch für das Lesen digitaler Bücher und Zeitschriften eignen. TCL zufolge sollen "bald" Geräte mit NXTPAPER-Displays erscheinen - einen genauen Zeitpunkt nannte der Hersteller nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


k2r 05. Sep 2020

Ist sicher ein feines Produkt, und ich freue mich drauf, irgendwann auch im Sonnenlicht...

elgooG 05. Sep 2020

Wenn das ganz ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt, wird es dann auch so ein Modul mit...

Ely 04. Sep 2020

Das würde mich interessieren. Schon mein Palm m515 kam mit einem derartigen Display...

Komischer_Phreak 04. Sep 2020

Ein transreflektives Display. Nette Sache, das :-)

Lorphos 04. Sep 2020

Das Hauptproblem ist bei eInk doch seit Jahren der Preis für große Displays (vermutlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 Euro
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /