• IT-Karriere:
  • Services:

Bildschirm: LG baut günstigeren 38-Zoll-Kinoformat-Monitor mit USB-C

Der LG 38WN95C-W ist wesentlich preisgünstiger als das von Golem.de getestete 38-Zoll-Display. Die Angaben sind ähnlich, es gibt hier aber USB-C.

Artikel veröffentlicht am ,
Der 38WN95C-W kann per USB-C angeschlossen werden.
Der 38WN95C-W kann per USB-C angeschlossen werden. (Bild: LG/Montage: Golem.de)

LG bringt eine wesentlich preisgünstigere Version des 38-Zoll-Monitors auf den Markt. Der 38WN95C-W kostet laut LG 1.600 US-Dollar und ist der Nachfolger des 2019er Modells, das zurzeit für etwa 1.050 Euro zu haben ist. Das ist ein großer Unterschied zu dem von Golem.de getesteten 38GL950G mit ähnlicher Ausstattung, aber einem Kaufpreis von 2.000 Euro. Auch die neuere Version nutzt eine recht ungewöhnliche 24:10-Auflösung von 3.840 x 1.600 Pixeln, was dem Kinoformat 21:9 ähnelt. Das gekrümmte IPS-Panel hat zudem eine Bildfrequenz von 144 Hz und ist damit auch für Gaming-Schreibtische geeignet.

Stellenmarkt
  1. BG BAU- Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Hauptverwaltung, Berlin
  2. Spielkartenfabrik Altenburg GmbH über talents for it GmbH, Altenburg

Das Panel ist laut LG mit DisplayHDR 600 kompatibel, soll also stellenweise mit maximal 600 cd/m² leuchten können. Die normale Helligkeit beträgt 450 cd/m². Das ist eine Verbesserung im Vergleich zu den 300 cd/m² des Vorgängers. Eine DCI-P3-Farbabdeckung von 98 Prozent könnte den Monitor auch für die Grafikbearbeitung und den Videoschnitt interessant machen. Der Monitor ermöglicht eine Werksübertaktung des Panels auf 175 Hz. Das könnte allerdings Pixelfehler hervorrufen, die Golem.de auch im Test des 38GL950G festgestellt hat.

USB-C als Displayanschluss nutzen

Die Anschlussauswahl ist interessant, denn der Monitor lässt sich auch per Thunderbolt-3-Buchse (USB-C) etwa an einem Notebook betreiben. Dieser Port hat zudem US Power Delivery von maximal 60 Watt, kann also besagtes Notebook etwa aufladen. Alternativ sind zwei HDMI-Ports und ein Displayport-1.4-Anschluss vorhanden. Das wird durch einen USB-A-Hub mit zwei zusätzlichen Anschlüssen ergänzt. Der Monitor lässt sich in Höhe und Schwenkung verstellen. Durch das lange Panel ist aber kein Pivot-Modus möglich.

  • LG 38WN95C-W (Bild: LG)
  • LG 38WN95C-W (Bild: LG)
  • LG 38WN95C-W (Bild: LG)
  • LG 38WN95C-W (Bild: LG)
  • LG 38WN95C-W (Bild: LG)
  • LG 38WN95C-W (Bild: LG)
LG 38WN95C-W (Bild: LG)

LG hat noch keinen Starttermin für den Monitor genannt. Bisher gibt es nur den Vorgänger für die bereits genannten 1.050 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

sixi 10. Jun 2020 / Themenstart

Im Artikel schriebt ihr "Dieser Port hat zudem US Power Delivery von maximal 60 Watt...

Der_KHAN 09. Jun 2020 / Themenstart

Die Bezeichnungen bei LG sinsd tatsächlich maximal verwirrend. Bei den 34"-Zollern haben...

Ach 09. Jun 2020 / Themenstart

Dankeschön, :] wobei ich mich mit "maximale Verwirrung" ja ebenfalls eher auf LGs...

Gurli1 08. Jun 2020 / Themenstart

Sehe ich genauso. Einmal HighDPI immer HighDPI. Ich hasse ausgefranste Buchstaben und...

senf.dazu 08. Jun 2020 / Themenstart

Na das ist heute zumindest bereits bei Apple anders. Und bei USB4 wird's dann wohl auch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
    •  /