• IT-Karriere:
  • Services:

Bildrechte: Flickr bekommt Urheberrechtsscanner von Pixsy

Der Bilderdienst Flickr kooperiert mit Pixsy, um Verletzungen der Bildrechte von Nutzern zu verfolgen. Die Lösung arbeitet automatisiert und bietet zudem juristische Unterstützung, wenn andere die Rechte des Nutzers verletzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fotografen können online ihre Rechte verteidigen.
Fotografen können online ihre Rechte verteidigen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Flickr will eine von Pixsy entwickelte Lösung aus automatisierter Überprüfung von Bildern im Internet und juristischer Unterstützung einsetzen. Bei Pixsy handelt es sich aber nicht um einen der im Rahmen der EU-Urheberrechtsrichtlinie zu befürchtenden Uploadfilter, sondern eher um einen Urheberrechtsscanner, der auf Wunsch des Anwenders überprüfen kann, ob seine Bilder von Dritten verwendet werden - auch außerhalb der Plattform. Es handelt sich vielmehr um eine automatisierte Inhalteerkennung (Automated Content Recognition/ACR). Der Scanner hält den Nutzer nicht davon ab, urheberrechtlich geschütztes Material Dritter hochzuladen.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Pixsy-Dienst kann von Flickr-Nutzern schon jetzt aktiviert werden. Danach wird der Nutzer bei Verletzung seiner Bildrechte benachrichtigt und kann juristische Schritte über Pixsy einleiten, um Geld vom Verletzer zu verlangen oder ihn auffordern, das Bild offline zu nehmen. Nutzer von Flickr Pro können 1.000 Mitteilungen zu überwachten Bildern und 10 Mitteilungen zur Entfernung versenden. Wer mehr überwachen will, muss zahlen. Im Falle einer Urheberrechtsverletzung kann der Nutzer den Dienst tätig werden lassen und muss nur im Erfolgsfall eine Provision zahlen.

Pixsy hat nach eigenen Angaben die Verfolgung von 70.000 Fällen von Urheberrechtsverletzungen angeleitet.

Flickr war vor gut einem Jahr vom IT-Konzern Yahoo an Smugmug verkauft worden. Anfang dieses Monats hatte Flickr angekündigt, das verpflichtende Login über Yahoo abzuschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...

User_x 11. Apr 2019

Mir geht es nicht um Panoramafreiheit sondern darum, wie du beweisen willst, wem das Bild...

Bem0815 10. Apr 2019

Leider haben wir mit der neuen Urheberrechtsrichtlinie hier genau das Gegenteil erreicht...

Bem0815 10. Apr 2019

Genau so eine Software hätte Artikel 13 (17) noch ein bisschen den Wind aus den Segeln...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

    •  /