• IT-Karriere:
  • Services:

Bildqualität: Netflix will AV1-Bildformat statt JPEG

Der Streaminganbieter Netflix will künftig mit dem AV1-Bildformat AVIF experimentieren. Dieses bietet vor allem für HDR und Bilder ohne Farbunterabtastung eine deutlich bessere Qualität als JPEG.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix könnte schon bald mit der Nutzung von AVIF-Dateien experimentieren.
Netflix könnte schon bald mit der Nutzung von AVIF-Dateien experimentieren. (Bild: ALASTAIR PIKE/AFP via Getty Images)

In seinem Techblog schreibt das Entwicklerteam von Netflix: "Wir brauchen eine Alternative zu JPEG." Diese müsse jedoch eine breite Unterstützung haben, effizienter komprimieren als JPEG und auch einen größeren Funktionsumfang bieten als dieses. Die Netflix-Entwickler schreiben, dass diese Kriterien alle durch das AV1-Bildformat AVIF erfüllt seien. Das Team werde künftig einige Experimente damit umsetzen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Bei AVIF handelt es sich um ein Format für Einzelbilder statt für Videos, das aber die gleichen Encoding-Techniken unterstützt und nutzt wie das freie Videoformat AV1 der Alliance for Open Media (Aomedia). Zusätzlich zu den Videostreams selbst sind Einzelbilder für Netflix von besonderer Bedeutung. Immerhin zeigt die Oberfläche des Dienstes den Angebotskatalog mit einer Vielzahl von Vorschau- oder Titelbildern für die entsprechenden Inhalte.

Wie das Team schreibt, bestehen diese Bilder aus einer Vielzahl verschiedener Bestandteile wie dem eigentlichen Bild zum Streaminginhalt, aber eben auch aus dem darübergelegten Text, Farbverläufen oder weiteren Grafiken. Dies führe zu einigen Besonderheiten, die in "natürlichen Bildern" nicht aufträten, heißt es. Darüber hinaus nutzt Netflix sehr oft Darstellungen von Gesichtern in diesen Titelbildern. All das erfordert gewisse Vorkehrungen beim Encoding der Bilder.

Netflix hat zusätzlich zu den grundsätzlichen Erwägungen ein Framework veröffentlicht, mit denen die Qualität verschiedener Encoder für identische Ausgangsbilder verglichen werden können soll. Ergebnisse seiner eigenen Untersuchungen stellt der Anbieter beispielhaft in seinem Blog vor. Vor allem im direkten Vergleich zu JPEG schneidet AVIF deutlich besser ab. Das ist zwar wenig überraschend, immerhin liegen zwischen den beiden Formaten fast 25 Jahre Entwicklung. Die deutlich bessere Encoding-Qualität von AVIF im Vergleich zu JPEG bei ungefähr gleicher Größe der Dateien ist dennoch beeindruckend.

Trotz der deutlich besseren Qualität sei AVIF allerdings noch nicht weit verbreitet, heißt es in dem Blogeintrag. Die Integration von AVIF-Decodern etwa in Browsern habe jedoch bereits begonnen. Dank der Integration von Dav1d in das eigenen Angebot könne Netflix künftig AVIF außerdem in seiner Android-App verwenden. Der Streaminganbieter werde diese wohl demnächst auch testen. Das Team arbeite zudem an HDR-Bildern für seine Oberflächen und plane, dafür ebenfalls AVIF zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

zilti 16. Feb 2020

So läuft das aber nicht. Den Kunden ist egal, was der Browser, den sie benutzen, kann...

wanne 16. Feb 2020

Etwas Details: Ich habe mal ein schönes Benchmark mit den top scoring Bildern von KDE.org...

FreiGeistler 15. Feb 2020

Dann wird ein Anforderungskatalog erstellt, der Entwickler liesst sich ein Stündchen in...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  2. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt
  3. Smartphone Samsung will künftig auf Netzteile verzichten

    •  /