Bildmaskierung: Apple verbessert iOS-Automatisierungstool Workflow wieder

Apple hat erneut ein Update für die Anfang 2017 übernommene App Workflow für iOS veröffentlicht. Damit wird unter anderem die automatisierte Bildmaskierung ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Workflow
Workflow (Bild: Apple)

Die neue Version von Workflow für iOS 1.7.8 bringt neben zahlreichen Verbesserungen vorhandener Funktionen eine Aktion zum Maskieren mit, die auf Bilder angewendet werden kann. Damit lassen sich Bilder ausschneiden, neben vorbereiteten Masken können eigene eingebunden werden.

Stellenmarkt
  1. Agile Software Tester (f/m/d) | on-site or remote
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München oder remote Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart oder Leipzig
  2. Software Engineer / Data Analyst (m/w/d)
    Avalution GmbH, Kaiserslautern
Detailsuche

Dazu gibt es die Möglichkeit, ab Workflow 1.7.8 per URL-Schema eigene Workflows aus anderen Apps heraus aufzurufen oder auszuführen. Das klappt mit workflow://open-workflow?name=[name] beziehungsweise workflow://run-workflow?name=[name]&input=[input], wobei name die Bezeichnung des Workflows ist. Die Ausführungsfunktion ermöglicht es, als Input Texte oder den Inhalt der Zwischenablage einzubinden. Näheres erklärt ein Tutorial der Entwickler. Weitere Neuerungen und Bugfixes sind in den Veröffentlichungsnotizen der App zu finden.

Mit Workflow lassen sich Makros erstellen, die komplexe Arbeitsabläufe auf Knopfdruck ausführen. So können beispielsweise Termine aus dem Kalender abgefragt und neue Termine eingetragen, Fotos automatisch bearbeitet oder der Akkustand des Geräts abgefragt werden. Die selbst erstellten Arbeitsabläufe können über das Teilen-Menü oder die App aufgerufen werden und mit anderen Apps und Webdiensten agieren. So lässt sich aus Safari heraus eine Webseite als PDF speichern oder aus hintereinander aufgenommenen Fotos ein animiertes GIF generieren.

Nach Apples Übernahme von Workflow war zunächst erwartet worden, dass die App nicht mehr weiterentwickelt werde. Klar ist indes nicht, ob Apple beabsichtigt, Workflow in Zukunft in eine native iOS-Automatisierungsschicht umzuwandeln. Workflow ist kostenlos im iOS-App-Store zu beziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Instagram: Petfluencer klonen ihre Haustiere
    Instagram
    Petfluencer klonen ihre Haustiere

    Wer mit einem Tier Follower bei Instagram sammelt, steht bei dessen Tod vor dem Nichts. Klonen könnte die Lösung sein, wie das Unternehmen Viagen gemerkt hat.

  3. DNS4EU: EU will eigenen DNS-Resolver mit Netzsperren
    DNS4EU
    EU will eigenen DNS-Resolver mit Netzsperren

    Die Länder und Bürger der EU sollen einen eigenen DNS-Resolver-Dienst bekommen, der auch DNS-Filter und Netzsperren umsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /