Abo
  • Services:

Bilderstreit: Wikipedia verliert Prozess gegen Mannheimer Museum

Ist die fotografische Reproduktion gemeinfreier Werke urheberrechtlich geschützt? Im Streit mit den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen hat die Wikipedia eine Niederlage erlitten. Dennoch sollen die Bilder nicht gelöscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Community soll über die Löschung von 17 Bildern eines Mannheimer Museums entscheiden.
Die Community soll über die Löschung von 17 Bildern eines Mannheimer Museums entscheiden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Fotografische Reproduktion gemeinfreier Kunstwerke können einem Gerichtsurteil zufolge ebenfalls urheberrechtlich geschützt sein. Das Landgericht Berlin habe einer Klage der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen gegen die Internetenzyklopädie Wikipedia stattgegeben, teilte der Verein Wikimedia Deutschland am Dienstag mit. Damit ist es nicht mehr zulässig, dass Fotos von Gemälden, die der Hausfotograf des Museums gemacht hatte, auf den deutschen Seiten des Lexikons gezeigt werden. Der Verein kündigte an, Berufung gegen das Urteil einzulegen und notfalls die Frage vor dem Bundesgerichtshof (BGH) klären zu lassen (Aktenzeichen 15 O 428/15).

Inhalt:
  1. Bilderstreit: Wikipedia verliert Prozess gegen Mannheimer Museum
  2. Fotos sind schützenswerte Lichtbilder

Im konkreten Fall handelt es sich um Fotografien von 17 Gemälden aus dem Bestand des Museums. Die Gemälde selbst sind gemeinfrei, weil alle Urheber bereits vor mehr als 70 Jahren gestorben sind. Nach Ansicht der Stadt Mannheim verstößt die Veröffentlichung der Fotografien bei Wikimedia Commons trotzdem gegen das Urheberrecht, weil die Stadt einen Fotografen angestellt habe, "der Zeit und Aufwand in die Aufnahmen" investiert habe. Nach Ansicht der Wikipedia erreichen diese Reproduktionen keine urheberrechtlich schützenswerte Schöpfungshöhe. Die bloße technische Reproduktion stelle keinen Aufwand dar, der selbst das eingeschränkte deutsche Urheberrecht rechtfertige.

Community soll über Löschung entscheiden

Die Klage hatte sich sowohl gegen die Wikimedia Foundation in den USA als auch den deutschen Wikimedia-Verein gerichtet. Das Gericht wies dabei die Klage gegen Wikimedia Deutschland ab. Weder der Verein noch seine Mitglieder könnten rechtlich dazu gezwungen werden, Änderungen an Wikimedia Commons vorzunehmen.

Die Foundation selbst sei "der festen Überzeugung, dass wir das Recht haben, sie auf Commons zur Verfügung zu stellen", heißt es in dem Blogbeitrag. Zum einen sei die Stiftung überzeugt, dass das Landgericht Berlin sich mit seinem Urteil und der Begründung geirrt habe. Zum anderen sei die Stiftung der Auffassung, "dass, selbst wenn die Bilder in Deutschland dem Urheberrecht unterliegen, sie in den USA dennoch weiterhin als gemeinfrei gelten". Die Entscheidung, ob die Bilder in Commons bleiben sollen, müsse daher die Community treffen.

Fotos sind schützenswerte Lichtbilder 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

SJ 22. Jun 2016

Nur untersagt das Museum auch, dass entsprechend Fotos gemacht werden dürfen...

chefin 22. Jun 2016

Und wer bezahlt das? So irgendwie alles über Steuern und Staat zu regeln ist Blödsinn...

AllDayPiano 22. Jun 2016

Ich verstehe die Argumentation denn der Aufwand für solche Photos ist enorm. Aber ob ich...

gadthrawn 21. Jun 2016

Schwachsinnige Fehlinformationen durch wiki-"Autoren" Reiß war eine private Stiftung...

User_x 21. Jun 2016

.


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /