Abo
  • Services:
Anzeige
Die Community soll über die Löschung von 17 Bildern eines Mannheimer Museums entscheiden.
Die Community soll über die Löschung von 17 Bildern eines Mannheimer Museums entscheiden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Bilderstreit: Wikipedia verliert Prozess gegen Mannheimer Museum

Die Community soll über die Löschung von 17 Bildern eines Mannheimer Museums entscheiden.
Die Community soll über die Löschung von 17 Bildern eines Mannheimer Museums entscheiden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Ist die fotografische Reproduktion gemeinfreier Werke urheberrechtlich geschützt? Im Streit mit den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen hat die Wikipedia eine Niederlage erlitten. Dennoch sollen die Bilder nicht gelöscht werden.

Fotografische Reproduktion gemeinfreier Kunstwerke können einem Gerichtsurteil zufolge ebenfalls urheberrechtlich geschützt sein. Das Landgericht Berlin habe einer Klage der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen gegen die Internetenzyklopädie Wikipedia stattgegeben, teilte der Verein Wikimedia Deutschland am Dienstag mit. Damit ist es nicht mehr zulässig, dass Fotos von Gemälden, die der Hausfotograf des Museums gemacht hatte, auf den deutschen Seiten des Lexikons gezeigt werden. Der Verein kündigte an, Berufung gegen das Urteil einzulegen und notfalls die Frage vor dem Bundesgerichtshof (BGH) klären zu lassen (Aktenzeichen 15 O 428/15).

Anzeige

Im konkreten Fall handelt es sich um Fotografien von 17 Gemälden aus dem Bestand des Museums. Die Gemälde selbst sind gemeinfrei, weil alle Urheber bereits vor mehr als 70 Jahren gestorben sind. Nach Ansicht der Stadt Mannheim verstößt die Veröffentlichung der Fotografien bei Wikimedia Commons trotzdem gegen das Urheberrecht, weil die Stadt einen Fotografen angestellt habe, "der Zeit und Aufwand in die Aufnahmen" investiert habe. Nach Ansicht der Wikipedia erreichen diese Reproduktionen keine urheberrechtlich schützenswerte Schöpfungshöhe. Die bloße technische Reproduktion stelle keinen Aufwand dar, der selbst das eingeschränkte deutsche Urheberrecht rechtfertige.

Community soll über Löschung entscheiden

Die Klage hatte sich sowohl gegen die Wikimedia Foundation in den USA als auch den deutschen Wikimedia-Verein gerichtet. Das Gericht wies dabei die Klage gegen Wikimedia Deutschland ab. Weder der Verein noch seine Mitglieder könnten rechtlich dazu gezwungen werden, Änderungen an Wikimedia Commons vorzunehmen.

Die Foundation selbst sei "der festen Überzeugung, dass wir das Recht haben, sie auf Commons zur Verfügung zu stellen", heißt es in dem Blogbeitrag. Zum einen sei die Stiftung überzeugt, dass das Landgericht Berlin sich mit seinem Urteil und der Begründung geirrt habe. Zum anderen sei die Stiftung der Auffassung, "dass, selbst wenn die Bilder in Deutschland dem Urheberrecht unterliegen, sie in den USA dennoch weiterhin als gemeinfrei gelten". Die Entscheidung, ob die Bilder in Commons bleiben sollen, müsse daher die Community treffen.

Fotos sind schützenswerte Lichtbilder 

eye home zur Startseite
SJ 22. Jun 2016

Nur untersagt das Museum auch, dass entsprechend Fotos gemacht werden dürfen...

chefin 22. Jun 2016

Und wer bezahlt das? So irgendwie alles über Steuern und Staat zu regeln ist Blödsinn...

AllDayPiano 22. Jun 2016

Ich verstehe die Argumentation denn der Aufwand für solche Photos ist enorm. Aber ob ich...

gadthrawn 21. Jun 2016

Schwachsinnige Fehlinformationen durch wiki-"Autoren" Reiß war eine private Stiftung...

User_x 21. Jun 2016

.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. TAIFUN Software AG, Raum Bayern


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    monosurround | 14:28

  2. Re: kein einziger meter

    monosurround | 14:21

  3. Re: Achso

    User_x | 14:10

  4. Re: Dummes Argument von Unitymidia.

    Dragon0001 | 14:04

  5. Re: Staatliche Förderung aka. Holzweg

    oxybenzol | 14:01


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel