Abo
  • Services:
Anzeige
Imgur schafft seine Pro-Konten ab.
Imgur schafft seine Pro-Konten ab. (Bild: Screenshot Golem.de)

Bildernetzwerk: Imgur bietet jetzt allen Nutzern unbegrenzten Speicherplatz

Imgur schafft seine Pro-Konten ab.
Imgur schafft seine Pro-Konten ab. (Bild: Screenshot Golem.de)

Der Bilder-Hoster Imgur hat seine Pro-Konten abgeschafft und bietet ab sofort kostenlos unbegrenzten Speicherplatz für alle Nutzer. Auch weitere ehemals kostenpflichtige Extras gibt es gratis, dafür müssen aber jetzt alle Nutzer Werbung hinnehmen.

Anzeige

Der Bilderdienst Imgur bietet mit sofortiger Wirkung seinen Nutzern unbegrenzten Speicherplatz für den Upload von Fotos. Damit werden die vor fünf Jahren eingeführten Pro-Konten abgeschafft, mit denen sich Nutzer gegen Zahlung von 23 US-Dollar im Jahr oder 3 US-Dollar im Monat den unbegrenzten Zugang und weitere Funktionen sichern konnten.

Kostenloser Zugang zu Analysewerkzeugen

Diese zusätzlichen Funktionen stehen jetzt ebenfalls allen Nutzern kostenlos zur Verfügung, wie das Unternehmen in einem Blogpost mitteilt. Dazu zählen unter anderem der Zugang zu den Bildanalysewerkzeugen und die Möglichkeit, Bilder zu bewerten und zu kommentieren. Im Unterschied zu anderen File-Hostern mit Bilder-Upload-Funktion wie Dropbox oder Box.com bietet Imgur ein soziales Netzwerk, das das Kommentieren und Bewerten von Bildern zulässt.

Durch diese Bewertungen und die hohe Anzahl an hochgeladenen Bildern bietet Imgur eine gute Übersicht, welche Bilder im Internet gerade beliebt sind. Alleine im Mai 2014 sollen pro Tag 1,5 Millionen Bilder auf Imgur hochgeladen worden sein.

Werbung für alle

Als Preis für die kostenlose Nutzung aller Imgur-Services muss jetzt allerdings jeder Nutzer Werbung ertragen. Die ehemaligen Pro-Konten hatten die Werbeeinblendungen ausgeblendet, dies ist beim neuen komplett kostenlosen Modell nicht mehr möglich.

Neben dem Upload von Bildern können Nutzer auf Imgur auch Bilder-Memes erstellen, also einen selbst gewählten Text in Fotos einfügen. Zudem bietet Imgur seit 2013 einen Service an, der Bilder im GIF-Format in deutlich kleinere Videos umformatiert.


eye home zur Startseite
Chronos 10. Feb 2015

Nur der eine Kommentar, ernsthaft? Naja gut, freut mich jedenfalls auch - mal sehen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt
  3. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 699€ statt 799€
  3. 158€ (Vergleichspreis 202€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Da wurde es auf den Punkt gebracht - Regulierungen

    TodesBrote | 19:37

  2. Re: Dann nimm halt 200/100

    rotanid | 19:36

  3. Re: Apple-Hater-News

    slead | 19:35

  4. Fehler

    rafterman | 19:34

  5. Liste der Telekom-2012 Städte unvollständig?

    rotanid | 19:32


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel