Abo
  • IT-Karriere:

China: Überwachungssystem erkennt Personen an ihrem Gang

Wer braucht schon Gesichtserkennung? In China wird ein Überwachungssystem entwickelt, das Bürger an ihren einzigartigen Gangarten erkennt. Die Software soll sich auch von absichtlich anderem Laufen nicht täuschen lassen. Ganz in Echtzeit funktioniert das aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch John Cleese soll das Überwachungssystem nicht täuschen können.
Auch John Cleese soll das Überwachungssystem nicht täuschen können. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Chinesische Behörden arbeiten an einem Bilderkennungssystem, das Personen an ihren Eigenheiten beim Gehen erkennt. Die Technik Gait Recognition werde bereits im öffentlichen Raum in Beijing und Shanghai eingesetzt, berichtet die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Der Vorteil darin soll sein, dass Personen auch dann identifiziert werden können, wenn ihr Gesicht durch ein Hindernis oder eine Kopfbedeckung nicht sichtbar ist. Entwickelt wird die Software von einem Unternehmen namens Watrix.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Amprion GmbH, Dortmund

Dessen CEO Huang Yongzhen äußert sich zu seinem Produkt: "Man braucht nicht die Kooperation von Leuten, um ihre Identität feststellen zu können", sagte er in einem Interview mit AP. "Gait kann nicht einfach so durch Humpeln, durch Gehen mit gespreizten Füßen oder durch Buckeln getäuscht werden, da wir Eigenschaften des gesamten Körpers analysieren." Die Annahme ist, dass jede Person eine einzigartige Gangart hat, genauso wie eindeutige Fingerabdrücke.

Mehr Rechenleistung benötigt

Um ein Laufmuster zu erkennen, ist es allerdings notwendig, mehr als nur ein Bild zu analysieren. Eine Videosequenz benötigt mehr Rechenleistung als beispielsweise Gesichtserkennungsprogramme, wie sie ebenfalls in China und anderen Staaten verwendet werden. Aus diesem Grund funktioniert die Software bisher noch nicht in Echtzeit. Stattdessen laden Nutzer Videomaterial in das System hoch. Eine Analyse des Bewegungsmusters dauere laut AP etwa zehn Minuten für eine Stunde Quellmaterial. Zur Aufnahme können herkömmliche Sicherheitskameras verwendet werden.

Obwohl die Technik an sich nicht neu ist, scheint es in China einen starken Bedarf an KI-Systemen zur Bevölkerungsüberwachung zu geben. Ursprünglich haben Japaner, US-Amerikaner und Briten Erkennungssoftware für die Analyse von Laufeigenschaften entwickelt. Die Universität Osaka testet seit 2013 einen praktischen Einsatz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 157,90€ + Versand

Neuro-Chef 08. Nov 2018

Wer nicht..

on(Golem.de) 07. Nov 2018

Hallo bazoom, das Artikelbild ist eine Anspielung auf den berühmten Sketch der britischen...

theFiend 07. Nov 2018

Danke ja, das war klasse obwohl es als Jugendbuch betitelt war. Bei wikipedia hab ich...

quineloe 07. Nov 2018

Das kommt wohl von den Leuten, die erst behauptet haben, Gesichtserkennung könne man...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Sicherheit BMW teilt Verkehrsdaten unter CC-Lizenz
    2. Autonomes Fahren Neolix fertigt autonome Lieferwagen in Serie
    3. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

      •  /