Abo
  • Services:
Anzeige
Die Software von Ditto Labs erkennt Markenlogos auf Fotos in sozialen Netzwerken.
Die Software von Ditto Labs erkennt Markenlogos auf Fotos in sozialen Netzwerken. (Bild: Ditto.us.com/Screenshot: Golem.de)

Bilderkennung: Tumblr will Nutzerfotos nach Markenlogos durchsuchen

Jeden Tag posten Nutzer rund 130 Millionen Fotos auf Tumblr. Nun gibt es erste Versuche, die Datenmasse für kommerzielle Zwecke auszuwerten.

Anzeige

Die Blogging-Plattform Tumblr will offenbar ihre Milliarden an Nutzerfotos für kommerzielle Zwecke analysieren. Wie das Technikblog Mashable.com berichtete, soll Tumblr dazu in dieser Woche einen Vertrag mit Ditto Labs unterzeichnen. Die Firma hat sich darauf spezialisiert, Fotos in sozialen Medien auf ihren Bezug zu Markenprodukten auszuwerten. Der Internetkonzern Yahoo hatte Tumblr vor mehr als einem Jahr für 1,1 Milliarden Dollar gekauft und sucht offenbar nach Wegen, aus der Übernahme Profit zu ziehen.

Es gebe bislang aber keine Überlegungen, die Daten für die Schaltung von zielgerichteter Werbung zu verwenden, sagte Tumblr-Manager T.R. Newcomb laut Mashable. Stattdessen sollten die Daten den Werbekunden dabei helfen, ihre Wahrnehmung in den sozialen Netzwerken besser zu verstehen. Wenn Coca Cola wissen wolle, wie der Tenor über die Firma in den Postings laute, könne Ditto die Daten sichten und Coca Cola zur Verfügung stellen, sagte Newcomb. Tumblr hostet derzeit fast 200 Millionen Blogs mit mehr als 83 Milliarden Beiträgen. Die Software von Ditto Labs kann nach Firmenangaben in jedem Foto bis zu 2.500 Details identifizieren. Ein Live-Stream zeigt die aktuell gefundenen Logos auf Tumblr, Twitter und Instagram.

Laut Mashable ist Tumblr der erste größere Internetdienst, der visuelle Inhalte für Datenzwecke analysiert. Allerdings seien weitere Dienste ebenfalls in der Richtung aktiv. So habe Pinterest im Januar die Firma Visualgraph für vergleichbare Zwecke erworben. Facebook habe in die Firma Vicarious investiert, die ebenfalls auf Bilderkennung spezialisiert sei. Google wiederum habe 500 Millionen Dollar für Deepmind ausgegeben. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz solle unter anderem ein Empfehlungssystem für E-Commerce entwickelt werden.


eye home zur Startseite
__destruct() 20. Aug 2014

Also ich hab das jetzt mal gegoolet und auf der Hauptseite ist das wichtigste erst mal...

Bouncy 20. Aug 2014

Den Club der Schweigsamen vielleicht? :p

quineloe 19. Aug 2014

Das machen nur die Anwaltshorden in Deutschland, der Rest der Welt würde über so etwas...

Himmerlarschund... 19. Aug 2014

Wo hat er denn gesagt, dass er die Werbung am Rechner bekommen hat?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WESTPRESS GmbH & Co. KG Werbeagentur, Hamm
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. Ebner & Spiegel GmbH, Ulm, deutschlandweit
  4. p.a. GmbH, Poing


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 10€ Rabatt auf Game of Thrones, reduzierte Box-Sets und 2 Serien-Staffeln auf Blu-ray für...
  2. 189,00€ (Bestpreis!)
  3. 19,99€ (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  2. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  3. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

  4. Project Zero

    Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

  5. Twitch

    Videostreamer verdienen am Spieleverkauf

  6. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  7. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  8. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  9. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

  10. Gamesbranche

    PC-Plattform ist bei Spielentwicklern am beliebtesten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: tolle Lenkradhaltung des Fahrers

    stiGGG | 21:49

  2. Re: ein mal ausprobieren und dann liegts in der ecke

    g3kko | 21:49

  3. Re: 90 Tage sind auch genug Zeit

    Kleba | 21:46

  4. Re: Warum ?

    cpt.dirk | 21:45

  5. Re: GEIL! Wenn das Keyboard kommt...

    HibikiTaisuna | 21:41


  1. 18:18

  2. 17:56

  3. 17:38

  4. 17:21

  5. 17:06

  6. 16:32

  7. 16:12

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel