Abo
  • Services:

Bilderkennung mit Mathematica: Wenn aus Chewbacca ein Yorkshire Terrier wird

Die Programmiersprache Wolfram - auch Mathematica genannt - kann jetzt Bildinhalte erkennen: Über ein Web-Interface demonstriert Stephen Wolfram die Fähigkeiten des Algorithmus. Stellenweise sind die Ergebnisse noch recht ungenau - aber auf eine durchaus logische Art.

Artikel veröffentlicht am ,
Chewbacca, der Yorkshireterrier
Chewbacca, der Yorkshireterrier (Bild: Screenshot: Golem.de/Disney)

Der Programmierer Stephen Wolfram hat mit dem Image Identification Project einen neuen Web-Service gestartet, der Bildinhalte auf Fotos erkennt. Das Projekt basiert auf dem neuen ImageIdentify-Befehl von Wolfram, der von ihm entwickelten Programmiersprache, die auch als Mathematica bekannt ist.

  • Aus Chewbacca wird dann auch mal ein Yorkshireterrier, kein Wookie. (Screenshot:Golem.de/Disney)
  • Der neue ImageIdentify-Befehl von Mathematica erkennt zahlreiche Objekte auf Fotos korrekt - so wie hier einen Alligator. (Screenshot:Golem.de/Tobias Költzsch)
  • Auch dieser Kanadareiher wird korrekt erkannt. (Screenshot:Golem.de/Tobias Költzsch)
  • Probleme hat die Funktion bei abstrakteren Bildern wie diesem Foto des Yachthafens von Barcelona. (Screenshot:Golem.de/Tobias Költzsch)
Der neue ImageIdentify-Befehl von Mathematica erkennt zahlreiche Objekte auf Fotos korrekt - so wie hier einen Alligator. (Screenshot:Golem.de/Tobias Költzsch)
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen

ImageIdentify erkennt Schlüsselelemente in Fotos - dementsprechend liegen die Stärken des Befehls aktuell eher noch in konkreten Darstellungen von Dingen und weniger in abstrakten Bildern oder Fotos von alltäglichen Situationen. Das können Nutzer leicht selbst nachvollziehen: So erhalten wir beispielsweise bei einem Bild des Yachthafens von Barcelona, auf dem am Rand eine Brücke zu sehen ist, das Ergebnis "Brücke". Die Boote am anderen Rand hingegen werden ignoriert.

Indys Hut und Chewbacca als Yorkshireterrier

Ein Beispiel der Schlüsselelementerkennung gibt Wolfram selbst: Bei einem Porträt von Indiana Jones erkennt das Image Identification Project nur den Hut, nicht aber Indy selbst. Ein witziges Beispiel für die vom Programmierer selbst als "durchaus menschlich" bezeichneten Fehlgriffe bei der Erkennung ist Chewbacca: Der Wookie wird von der Datenbank als Yorkshireterrier identifiziert. Vom Aussehen durchaus naheliegend, in der Sache aber nicht ganz richtig.

Seine Stärken spielt die Funktion bei Tier- und Naturbildern aus. So werden in unseren Tests sowohl Möwen als auch Kanadareiher und Alligatoren zuverlässig erkannt. Falls vorhanden, gibt es weiterführende Informationen zu den Tieren. Auch hier gilt aber: Allgemeine Situationen wie Landschaften sind keine Stärke der Bilderkennung. Auch bei Monumenten ist die Erkennung noch fehlerhaft: Der Eiffelturm wird als Kirche identifiziert.

Ergebnisse können korrigiert werden

Die Ergebnisse können von den Nutzern bewertet und verfeinert beziehungsweise korrigiert werden, indem der richtige Begriff ausgewählt oder neu eingegeben wird. Auf diese Weise soll die Funktion im Laufe der Zeit zuverlässiger werden und mehr erkennen können.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

ThadMiller 19. Mai 2015

Keine Ahnung wie man her ein Bild angezeigt bekommt. Darum nur als Link: http://app...

Ach 16. Mai 2015

Hallo, wenn du da bist, Ich musste mich von neuem in das Problem hineindenken, das hat...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /