Bilderkennung: Google gibt Objekt-Erkennungs-API für Tensorflow frei

Anwender von Googles freiem Machine-Learning-Framework Tensorflow können künftig auf eine API zur Objekterkennung in Bildern zugreifen. Google nutzt die Technik intern für Streetview oder auch für die Nest Cam.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Bilderkennung für Tensorflow identifiziert Objekte.
Googles Bilderkennung für Tensorflow identifiziert Objekte. (Bild: H. Michael Miley/CC-BY-SA 2.0)

Das Erkennen und korrekte Klassifizieren vor allem mehrerer Objekte in Bildern sei eine große Herausforderung beim maschinellen Lernen, schreibt Google in seinem Open-Source-Blog. Deshalb investiere das Unternehmen viel Zeit in das Experimentieren mit und das Trainieren dieser Systeme. Dank dieser Arbeiten steht nun eine API zur Objekterkennung in Tensorflow bereit.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in (m/w/d) Schwerpunkt Gesundheitstelematik
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Die API steht, wie das von Google entwickelte Machine-Learning-Framework Tensorflow selbst, als Open-Source-Software bereit. Die Schnittstelle soll das Erstellen, Trainieren sowie den Einsatz entsprechender Modelle zur Objekterkennung deutlich vereinfachen. Das Team liefert auch gleich entsprechende Modelle in dem Code mit.

Dazu gehören unter anderem Single Shot Multibox Detector (SSD), Region-based Fully Convolutional Networks (R-FCN) oder auch Faster Region-based Convolutional Neural Networks (RCNN) sowie einige davon abgeleitete Modelle. Bereitgestellt werden ebenso bereits trainierte Modelle, die direkt für das sogenannte Inferencing genutzt werden können und auf dem Datensatz Common Objects in Context (Coco) trainiert sind. SSD-Modelle die Googles Mobile-Nets verwenden, sollen so klein sein, dass diese problemlos in Echtzeit auf einem Mobilgerät ausgeführt werden können sollen.

Zur einfachen Verwendung steht ebenso Democode bereit, der als Jupyter-Notebook verteilt wird und direkt einsatzbereit ist. Zusätzlich dazu stellt das Team für die API weitere Skripte bereit, die das lokale Trainieren sowie die Verwendung von Googles-Cloud-Angeboten erleichtern sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /