Abo
  • Services:

Bilderkennung: Computer beschreibt Bild

Was ist auf einem Bild zu sehen? Zwei Entwicklerteams in den USA haben Verfahren entwickelt, um Bilder automatisch zu erkennen und zu beschreiben. Das ist nützlich für die Bildersuche, kann aber auch ganze andere Auswirkungen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Bilder mit Beschreibung: Manchmal kommt es auf die Worte an.
Bilder mit Beschreibung: Manchmal kommt es auf die Worte an. (Bild: Google)

Googles Bildersuche achtet eher auf Texte neben Bildern als auf die Bilder selbst. Das soll sich ändern: Zwei Entwicklerteams haben Lösungen gefunden, mit denen Computer Bilder erkennen und sie beschreiben können.

  • Funktionsweise des Google-Systems (Bild: Google)
Funktionsweise des Google-Systems (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Ingolstadt
  2. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg

Eines der Teams ist von Google, das andere von der Stanford-Universität in Kalifornien. Beide haben einen ähnlichen Ansatz gewählt: Sie kombinieren Verfahren aus der Bildverarbeitung und der Verarbeitung der natürlichen Sprache.

Software imitiert Gehirn

Beide Gruppen setzen dabei auf neuronale Netze. Künstliche neuronale Netze (KNN) sind Computerprogramme, die von der Funktionsweise des menschlichen Gehirns inspiriert sind. Sie können lernen, Muster zu erkennen. Jeder Ansatz verknüpft zwei dieser neuronalen Netze.

Die Google-Entwickler nehmen ein Convolutional Neural Network (CNN), das darauf trainiert wurde, Objekte auf Bildern zu erkennen. Das CNN analysiert ein Bild und leitet das Ergebnis an ein rückgekoppeltes oder rekurrentes neuronales Netz (RNN) weiter. Das erstellt eine Beschreibung des Bildes. Das Konzept der Stanford-Gruppe ist damit vergleichbar.

Computer lernen Bilder erkennen

Die Forscher haben ihre Systeme zunächst angelernt. Dazu haben sie sie jeweils mit einer relativ kleinen Menge an Bildern gefüttert, die mit einer Beschreibung versehen waren. Die Algorithmen lernten, Muster auf Bildern und in Beschreibungen zu erkennen. Dann wurden sie auf größere, öffentlich zugängliche Datenbestände, darunter Flickr8K und Flickr30K, angesetzt.

Die Systeme liefern einfache Bildunterschriften wie "Schwarz-weißer Hund springt über ein Hindernis" oder "Eine Gruppe junger Leute spielt Frisbee". Das mag nicht sehr kreativ sein, reicht aber als Beschreibung durchaus.

Bilder werden automatisch und genau in Worte übersetzt

"Ein Bild mag mehr sagen als tausend Worte", schreiben Oriol Vinyals, Alexander Toshev, Samy Bengio und Dumitru Erhan im Google Research Blog. "Aber manchmal sind die Wörter das Nützlichste. Deshalb ist es wichtig, dass wir Möglichkeiten finden, um Bilder automatisch und genau in Worte zu übersetzen."

Die neuen Algorithmen können dafür genutzt werden, Millionen von Bildern und Videos im Internet zu beschreiben und damit auffindbar zu machen. Außerdem könnten sie beispielsweise Sehbehinderten oder Robotern bei der Navigation helfen. Sie könnten aber auch für die Überwachung eingesetzt werden, warnt die New York Times: Überwachungskameras könnten dann nicht nur Gesichter, sondern auch Verhaltensweisen erkennen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)

plutoniumsulfat 21. Nov 2014

+1

Menplant 20. Nov 2014

01.12.2016 11:30; Person, mitte 40, weißes hemd, schwarze hose, hat smartphone in Hose...

ArcherV 19. Nov 2014

+1

katze_sonne 19. Nov 2014

Hahahahahaha :D Ich musste gerade so laut lachen als ich deinen Kommentar gelesen habe...

urvo 19. Nov 2014

Automatische Bilderkennung. Ein Wünschtraum der Radiologen. Ich habe eine Promotion mit...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /