• IT-Karriere:
  • Services:

Bilderdienst: Flickr nimmt alle CC-Fotos von Limit aus

Der Bilderdienst Flickr will alle Fotos mit einer Creative-Commons-Lizenz dauerhaft speichern. Ein Lizenzwechsel wird den Nutzern allerdings schwerer gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Flickr ändert Umgang mit frei lizenzierten Fotos.
Flickr ändert Umgang mit frei lizenzierten Fotos. (Bild: Flickr.com/Screenshot:Golem.de)

Wenige Tage vor der Durchsetzung eines Limits für kostenlose Accounts ändert der Bilderdienst Flickr seinen Umgang mit frei lizenzierten Fotos. Künftig seien alle öffentlichen, frei lizenzierten Bilder auf Flickr geschützt, teilte das Unternehmen in einem Blogbeitrag vom 9. März 2019 mit. Am 12. März 2019 läuft eine bereits verlängerte Frist ab, nach der kostenlose Nutzerkonten auf 1.000 Bilder beschränkt sind.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. SySS GmbH, Tübingen

Flickr wollte ursprünglich schon am 5. Februar 2019 damit beginnen, alle Fotos zu löschen, die über dem Limit liegen. Die ältesten Uploads sollten zuerst entfernt werden. Bislang wollte Flickr nur solche Fotos von der Löschung ausnehmen, die bereits vor dem 1. November 2018 auf der Plattform unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlich worden waren. Nun gilt der Schutz der Fotos "unabhängig vom ihrem Upload-Datum".

Wie weit geht die Regelung?

Unklar ist allerdings, ob das auch dann gilt, wenn ein Nutzer sein Limit bereits ausgeschöpft hat und ein neues Fotos hochladen möchte. Nach Ansicht von US-Medien wie The Verge oder Engadget soll dies künftig möglich sein. Aus dem Blogbeitrag selbst geht das nicht eindeutig hervor. Ein Indiz dafür ist jedoch die Aussage: "Wir haben Creative Commons unterstützt, solange wir auf dem Markt sind und freuen uns, dies auch für neu hochgeladene Inhalte zu tun."

Abgeschafft hat Flickr allerdings die Möglichkeit, die Fotolizenzen massenhaft per Mausklick zu ändern. Damit soll verhindert werden, dass Nutzer alle ihre Fotos unter einer neuen Lizenz veröffentlichen, ohne sich über die Auswirkungen der verschiedenen Lizenzmodelle, die zur Auswahl stehen, im Klaren zu sein. Nun muss die Lizenz einzeln für jedes Foto geändert werden.

Der Löschung von Fotos können Nutzer entgehen, wenn sie ein kostenpflichtiges Pro-Abo abschließen. Flickr Pro kostet jährlich rund 50 US-Dollar und beinhaltet künftig unbegrenzten Speicherplatz für Fotos und Videos in voller Auflösung, keine Werbung und erweiterte Abrufstatistiken. Bislang stand bei einem kostenlosen Account ein Terabyte an Speicherplatz zur Verfügung.

Flickr war vor gut einem Jahr vom IT-Konzern Yahoo an Smugmug verkauft worden. Anfang dieses Monats hatte Flickr angekündigt, das verpflichtende Login über Yahoo abzuschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)
  3. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  4. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

plutoniumsulfat 11. Mär 2019

Dürften leider die wenigsten machen.


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /