Abo
  • Services:

Bildbearbeitung: Vorschau auf Gimp 2.10 nutzt vollständig GEGL

Der vollständige Wechsel von Gimp auf die Grafikbibliothek GEGL soll der freien Bildbearbeitung Funktionen wie 32-Bit-Farbtiefen pro Kanal oder hardwarebeschleunigtes Rendering bringen. Mit Gimp 2.9.2 steht nun eine Vorschau auf die neue Version 2.10 bereit, die getestet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Gimp 2.10 wird Farbtiefen mit sehr hoher Präzision unterstützen.
Gimp 2.10 wird Farbtiefen mit sehr hoher Präzision unterstützen. (Bild: Gimp.org)

Seit mehr als drei Jahren verfolgen die Gimp-Entwickler den Plan, ihr Programm komplett auf die Verwendung der Grafikbibliothek GEGL zu portieren. Dieses Ziel verfolgt das Team zwar schon länger, so nutzen etwa Gimp 2.6 sowie die aktuelle Version 2.8 bereits einige GEGL-Funktionen. Mit der nun veröffentlichten Vorschau auf das kommende Gimp 2.10 werde die Bibliothek aber für "so ziemlich alles unter der Haube" genutzt, wie es in der Ankündigung heißt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Dank der Portierung auf GEGL können mit Gimp nun Bilder mit Farbtiefen von 32 Bit pro Farbkanal bearbeitet werden. Theoretisch möglich sind gar 64 Bit Farbtiefe. Die Genauigkeit kann dabei über Ganzzahl- oder Gleitkommazahlwerte bestimmt werden. Ebenso soll das Herunterskalieren von Bildern nun eine bessere Qualität liefern, das Anwenden von Filtern kann auf der virtuellen Leinwand als Vorschau angesehen werden und GEGL ermöglicht das hardwarebeschleunigte Rendern und Verarbeiten der Bilder per OpenCL.

Neue Werkzeuge

Neu sind zudem zwei Werkzeuge in Gimp. So sind mit Unified Transform nun alle bereits verfügbaren Transformationswerkzeuge vereint. Damit lässt sich eine Ebene gleichzeitig skalieren, rotieren oder auch perspektivisch verändern. Das Warp Transform ersetzt das iWarp-Plugin. Damit können die entsprechenden Funktionen nun direkt auf das Bild angewandt werden.

Darüber hinaus gibt es noch einige neue experimentelle Werkzeuge, die ausprobiert werden können. So sollen sich nun Objekte mit einem "natürlichen Aussehen" verbiegen lassen und beim Einfügen eines Bildes in ein anderes lassen sich die Helligkeit sowie die Farben automatisch aufeinander anpassen. Außerdem versucht das Team, mehr Pinselfunktionen in Gimp einzubauen.

Die Vorschauversion auf das neue Gimp unterstützt als neue Dateiformate OpenEXR sowie WebP. Die Farbverwaltung ist ebenfalls völlig neu geschrieben worden. Genutzt wird dafür nun LittleCMSv2, was den Farbverlust bei Konvertierungen zwischen verschiedenen Farbtiefen pro Kanal minimieren soll. Experimentell genutzt werden können nun auch die Metadaten von Exif, XMP und IPTC.

Gimp 2.9.2 steht zum Download für Tester bereit. Die Version wird von den Entwicklern als "meist sehr stabil" bezeichnet und werde sogar schon von einigen Nutzern produktiv eingesetzt. Einen konkreten Erscheinungstermin der stabilen Version 2.10 nennt das Team nicht, die Veröffentlichung soll aber "so schnell wie möglich" erfolgen. Dazu sollen auch noch einige Funktionen eingepflegt werden, die bisher in einem eigenen Entwicklungszweig erstellt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Lapje 03. Dez 2015

Weil es wegen dem geringen Preis eben nicht die Qualität bietet und eben auch nicht der...

violator 01. Dez 2015

Es geht nicht unbedingt nur um die Darstellung, sondern um die Berechnung. Ein Foto mit...

Dadie 01. Dez 2015

Letztlich sind die Farbwerte nur Zahlen die mit einander verrechnet werden. Gerade bei...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /