Abo
  • Services:

Bildbearbeitung unmöglich: Lightroom-App für Apple TV erschienen

Adobe hat seine erste Apple-TV-App vorgestellt. Lightroom kommt auf den heimischen Fernseher. Anders als sich vermuten lässt, ist eine Bildbearbeitung nicht integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightroom für Apple TV
Lightroom für Apple TV (Bild: Adobe)

Adobe hat mit Photoshop Lightroom eine App für Apple TV vorgestellt. Bisher gab es keine Adobe-App für Apples neue Settopbox, die erstmals auch Zugang zu einem App-Store hat.

  • Photoshop Lightroom für Apple TV (Bild: Adobe)
  • Photoshop Lightroom für Apple TV (Bild: Adobe)
  • Photoshop Lightroom für Apple TV (Bild: Adobe)
Photoshop Lightroom für Apple TV (Bild: Adobe)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. über experteer GmbH, Hannover

Mit Lightroom für Apple TV können Aufnahmen auf dem großen Bildschirm angezeigt werden. Auf dem Computerbildschirm oder gar einem mobilen Gerät gelingt das vor allem vor mehreren Personen oft weniger gut.

Eine Bildbearbeitung ist in der App aber nicht enthalten. Sie zeigt vielmehr Einzelbilder beziehungsweise eine Slideshow an, die sich jederzeit unterbrechen lässt. Wer will, kann mit der Apple-Fernbedienung auch in einzelne Bilder hineinzooomen, um Details zu betrachten.

Mit der App lassen sich alle mit Lightroom CC, Lightroom Mobile oder Lightroom for Web synchronisierten Bilder betrachten. Die App selbst ist kostenlos. Allerdings müssen Nutzer ein gültiges Abonnement der Creative Cloud besitzen, das es für Photoshop und Lightroom für einen monatlichen Preis von rund 12 Euro gibt.

Adobe hatte Mitte Juli 2016 eine neue Version von Lightroom Mobile für iOS veröffentlicht, die durch ihre Rohdatenverarbeitung eine Funktion bietet, die iOS erst ab Version 10 beinhalten wird. Zudem kann der Nutzer der mobilen App lineare und radiale Verlaufsfilter einsetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 12,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 2,99€

Ashrok 27. Jul 2016

In der Überschrift? Man hätte auch schreiben können "Foto-Show leicht gemacht: Lightroom...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /