• IT-Karriere:
  • Services:

Bildbearbeitung: Photoshop nutzt Touch Bar des Macbook Pro

Das sekundäre Display des neuen Macbook Pro lässt sich jetzt auch bei Adobe Photoshop verwenden. Die Touch Bar soll Layer- und Pinsel-Einstellungen erleichtern. Das Update auf Photoshop CC 2017.0.1 steht bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Photoshop mit Touch Bar auf dem Macbook Pro.
Photoshop mit Touch Bar auf dem Macbook Pro. (Bild: Adobe)

Adobe hat mit Photoshop CC 2017.0.1 ein Update veröffentlicht, das die Touch Bar des neuen Macbook Pro unterstützt. Apple zeigte diese Funktionen zusammen mit Adobe schon bei der Präsentation des neuen Notebooks Ende Oktober 2016.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau
  2. OAS Automation GmbH, Bremen

Die Unterstützung ist indes mager ausgefallen. Der Nutzer kann Layer- und Pinsel-Einstellungen mit dem Touchscreen vornehmen und Favoritenfunktionen auf der Touch Bar ablegen.

Ob sich damit produktiver arbeiten lässt als mit Trackpad, Maus, Tastatur und Zeichentablett wird sich zeigen. Die meisten Tester des neuen Macbook Pro äußerten die Hoffnung, dass die Entwickler noch Wege fänden, wie sie die Touch Bar sinnvoll einsetzen könnten.

  • Ein mit Project Felix aus einem 3D-Template gerendertes Bild (Bild: Adobe)
  • Mit Project Felix lassen sich 3D-Templates in 2D-Bilder einfügen und bearbeiten. (Bild: Adobe)
  • Die Templates lassen sich mit Strukturen, Farben, Licht und Schatten versehen und dadurch zu realistisch aussehenden Objekten formen. (Bild: Adobe)
Mit Project Felix lassen sich 3D-Templates in 2D-Bilder einfügen und bearbeiten. (Bild: Adobe)

Parallel stellte Adobe das schon auf der Max-Konferenz 2016 präsentierte neue Bildbearbeitungsprogramm Project Felix zum Download vor. Mit Project Felix sollen Grafikdesigner 3D-Vorlagen einfach in 2D-Umgebungen einbinden können. Das soll beispielsweise die Erstellung von Produktfotos erleichtern, bei denen ein gerendertes Objekt in ein Foto eingefügt wird. Das ist dann nötig, wenn es das Produkt noch nicht gibt.

Project Felix gibt es für Windows und MacOS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Contax 18. Jan 2017

Hat denn nun jemand die Touch Bar schon testen können? Behauptungen kann ja jeder...

Contax 18. Jan 2017

Hey synapse, hast du schon mal über Alternativen zu Photoshop nachgedacht? Der Preis ist...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /