Abo
  • Services:
Anzeige
Screenshot der Adobe-Website für mobilen Lightroom
Screenshot der Adobe-Website für mobilen Lightroom (Bild: 9to5Mac)

Bildbearbeitung: Lightroom fürs iPad könnte jährlich 100 US-Dollar kosten

Screenshot der Adobe-Website für mobilen Lightroom
Screenshot der Adobe-Website für mobilen Lightroom (Bild: 9to5Mac)

2013 kündigte Adobe an, dass die Fotosoftware Lightroom auch für das iPad von Apple entwickelt wird und zeigte eine einfache Demo. Danach wurde es still um das Produkt. Nun tauchte kurzzeitig ein Angebot auf Adobe.com auf, das die App bewirbt - sie soll jährlich 100 US-Dollar kosten.

Als Adobe die iOS-App von Lightrooom im Mai 2013 zeigte, machte die Software noch nicht den Eindruck, dass sie es mit der Desktopversion aufnehmen könnte. Doch nun wurde auf der Website von Adobe kurzzeitig ein Angebot für eine iPad-Version von Lightroom beworben, die in Form eines Abonnements genutzt werden kann. Das soll pro Jahr 100 US-Dollar kosten.

Anzeige

Bei der App, die 2013 gezeigt wurde, handelt es sich um eine Art Online-Bildeditor, bei dem die Daten in voller Auflösung auf eine Plattform hochgeladen werden und das iPad nur eine verkleinerte Version speichert. Änderungen werden zwar auch lokal vorgenommen, jedoch auch auf die große Onlineversion übertragen.

Wie die Website 9to5Mac berichtet, wurde das Angebot von der Website genommen, nachdem Kontakt mit Adobe aufgenommen wurde, um Näheres dazu zu erfahren. Ob es sich um ein Versehen oder einen gezielten Test handelte, ist nicht abzusehen. Offiziell angekündigt hat Adobe das Produkt bislang nicht.

Die App heißt Lightroom for Mobile und soll den Informationen der Website nach 100 US-Dollar pro Jahr im Abonnement kosten. Normalweise können iOS-Apps nicht mit einem Haltbarkeitsdatum versehen werden, was darauf schließen lässt, dass zum Beispiel ein dazugehöriger Webdienst nach Ablauf des Abonnements die Benutzung einschränkt oder verhindert. Das könnte zum Beispiel die beim Prototyp demonstrierte Onlineanbindung sein. Screenshots der Anwendung konnte 9to5Mac nicht finden.

Adobe bietet Photoshop, Lightroom und Cloud-Speicher derzeit für 12,29 Euro im Monat an. Das sind jährlich 147,48 Euro. Allerdings gilt der Preis nur für zwölf Monate, danach wird das Abo "automatisch zum dann gültigen Angebotspreis verlängert", wenn nicht zuvor gekündigt wurde. Adobe verspricht, vor der Preiserhöhung Bescheid zu geben.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 23. Jan 2014

DVD und iPad - passt nicht so ganz oder? Ich spreche nicht über die Windows oder OS X...

Anonymer Nutzer 20. Jan 2014

Dafür reicht Photosmith bestimmt aus. http://www.photosmithapp.com

nykiel.marek 20. Jan 2014

Klar ist das eine andere Geschichte oder vielleicht doch eher die Fortsetzung. Meine...

divStar 20. Jan 2014

Bildkorrekturen vielleicht - und selbst die dauern je nach Größe des Quellmaterials...

Accolade 20. Jan 2014

Also allein der Workflow an einem Tablet für solche Arbeiten geht gar nicht. Dazu gehört...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  2. Consors Finanz, München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. oput GmbH, Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€ USK 18
  2. 3,99€
  3. (-50%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Wartbarkeit

    ms (Golem.de) | 17:31

  2. Re: Vergleich zu Nvidia

    ms (Golem.de) | 17:29

  3. Re: SMR klackert

    JouMxyzptlk | 17:28

  4. Re: Immer dieses Telekombashing!

    bombinho | 17:26

  5. Re: XBox One X ist ein Totalflop :-)

    HubertHans | 17:24


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel