• IT-Karriere:
  • Services:

Bildbearbeitung: iPad-Version von Photoshop lernt intelligentes Selektieren

Adobe hat für seine iPad-Version von Photoshop eine neue Funktion freigeschaltet, mit der auch komplexe Bildinhalte freigestellt werden können. Möglich macht das der Einsatz künstlicher Intelligenz.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Ergebnis von Adobes intelligentem Objektfreistellungswerkzeug
Ergebnis von Adobes intelligentem Objektfreistellungswerkzeug (Bild: Adobe)

Adobes iPad-Version von Photoshop hat jetzt die KI-basierte Funktion Select Subject (Objektauswahl) aus dem Desktop-Photoshop erhalten. Damit können Objekte aus Bildern selektiert und vom Hintergrund getrennt werden. Die Anwendung ist denkbar einfach. Der Nutzer muss nur ein Rechteck um das gewünschte Objekt ziehen, den Rest erledigt die App selbst. Das klappte im Test von Golem.de erstaunlich gut, selbst bei Motiven, die beispielsweise auf einem unruhigen Hintergrund wie einer Rasenfläche stehen. In einigen Fällen ist noch etwas Feinarbeit erforderlich, um unerwünschte Bildelemente abzutrennen, was aber mit der Stifteingabe des iPads gut funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Hochland Deutschland GmbH, Heimenkirch, Schongau (Home-Office)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Langenhagen

Als Adobe die Photoshop-App veröffentlichte, hagelte es massive Kritik, da das Unternehmen eine Basisversion und nicht gleich einen vollumfänglichen Photoshop freigab. Das Produkt entsprach so nicht der Erwartungshaltung der Nutzer. Wütende Reviews auf Youtube und hämische Bemerkungen auf Twitter bezeugen, dass die Minimum-Viable-Product-Strategie falsch war.

Nach und nach sollen nun für die mobile Version neue Funktionen entwickelt und freigegeben werden. Warum Adobe ausgerechnet die intelligente Freistellfunktion ausgewählt hat, ist nicht bekannt.

Die neue Version der Photoshop-App hat zudem einen schnelleren Cloud-Upload für die Bilder erhalten und soll einige Optimierungen an der Benutzeroberfläche erfahren haben.

Die iPad-Version kann einen Monat lang kostenlos genutzt werden, danach ist ein Abo notwendig, das auch die Nutzung der Desktop-Version und Adobe Lightroom umfasst. Das Abo kostet im Monat 11,89 Euro. 2020 soll die Vektorsoftware Illustrator für das iPad erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Andi K. 18. Dez 2019

Fahr mit dem System seit einem Jahr wirklich gut. Affinity Photo, Designer, Resolve und...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    •  /