Abo
  • IT-Karriere:

Bildbearbeitung: Google kauft Nik Software

Im Geschäft ist Nik Software schon seit längerem. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen die erfolgreiche Fotobearbeitungsapp Snapseed vorgestellt. Jetzt hat Google das Unternehmen gekauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapseed soll Kaufgrund sein.
Snapseed soll Kaufgrund sein. (Bild: Nik Software)

Google hat das Unternehmen Nik Software gekauft. Das Unternehmen stellt Bildbearbeitungssoftware unter anderem für das iPad her. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Hays AG, südliches Bayern

Niks Programme wie Color Efex Pro oder HDF Efex Pro sind als Plugins für Bildbearbeitungsprogramme wie Adobes Photoshop oder Apples Aperture gedacht. Daneben bietet das Unternehmen seit 2011 die iOS-App Snapseed an, die zur iPad App Of The Year 2011 gekürt wurde.

Neun Millionen

Die App hat sich als überaus erfolgreich erweisen: Im ersten Jahr haben mehr als 9 Millionen Nutzer sie installiert. Inzwischen gibt es auch Versionen für Mac OS und Windows. Eine Android-Version ist in Vorbereitung.

Nach Informationen des US-Angebots The Verge soll Snapseed der Grund für den Kauf sein. Google wolle seinen Nutzern die Möglichkeit geben, die Fotos zu schaffen, die sie sehr mögen. Nach Googles Ansicht gehe das am besten mit Nik Software, schreibt Google+-Chef Vic Gundotra auf Google+.

Nik Software wurde 1995 in Hamburg gegründet. Inzwischen hat das Unternehmen seinen Hauptsitz im kalifornischen San Diego.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

ruamzuzler 19. Sep 2012

+1

Anonymer Nutzer 18. Sep 2012

Danke :o)


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

    •  /