Abo
  • IT-Karriere:

Bildbearbeitung: Gimp-Entwickler geben Ausblick auf Funktionen in diesem Jahr

Das Gimp-Team hat im Jahr 2019 viel vor. In Version 2.10.10 sollen zuerst neue Tools wie Smart Fill kommen, in Version 3.0 wird der Editor auf GTK 3 umgestellt. Dazu nehmen die Entwickler gern jede Hilfe an - bei der Programmierung, der Dokumentation und der Übersetzung.

Artikel veröffentlicht am ,
Gimp-Maskottchen Wilber - der Kojote mit dem Pinsel im Maul.
Gimp-Maskottchen Wilber - der Kojote mit dem Pinsel im Maul. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Die Entwickler des quelloffenen Bildbearbeitungsprogrammes Gimp haben einen Ausblick auf kommende Funktionen gegeben, die das Team im Jahr 2019 hinzufügen will. Demnach wollen sie sich auf Updates für die Version 2.10.x konzentrieren. In 2.10.10 soll es zudem die Funktion Smart Colorization geben. Darüber können Nutzer Objekte einfärben, deren äußere Linien nicht komplett geschlossen sind. Ebenfalls in 2.10.10 enthalten sein wird ein leistungsfähigeres Rendern von Ebenengruppen und Verbesserungen bei der Benutzeroberfläche.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Außerdem sollen verschiedene Farbräume außerhalb von Gimps nativem sRGB besser unterstützt werden. Die Software wird mit der Space Invasion genannten Funktion verschiedene Formate untereinander verstehen und umwandeln können. Das sei aber bisher noch nicht final und daher noch nicht für "den Prime-Time-Betrieb bereit", schreibt das Team im Blog-Post.

Die Vervollständigung von Space Invasion ist eine Voraussetzung für die kommende Gimp-Version 2.99.1, die auf Gimp 3.0 vorbereitet. Mit Version 3.0 soll das Programm auf dem neuen Toolkit GTK 3 basieren, das für die auf Gnome basierte Benutzeroberfläche zuständig ist, die Gimp seit einiger Zeit verwendet. Das Team will die Codebasis schlanker machen, was noch eine Menge Arbeit bedeutet.

Hilfe ist gern gesehen

Die Entwickler lassen sich dabei gerne helfen. Das geben sie offen in ihrem Ausblick zu. Ein wichtiger Punkt ist die Benutzeroberfläche, die stets verbessert werden muss. Dazu bittet das Gimp-Team die Community um konstruktive Verbesserungsvorschläge. Man habe einfach nicht die Kapazitäten, "jeden einzelnen Vorschlag umzusetzen".

Hilfe benötigen die Entwickler auch bei der Übersetzung des Benutzerhandbuches für Gimp. Die Software unterstützt offiziell 80 Sprachen, zu 90 Prozent übersetzt seien bisher aber nur 20 Sprachen. 15 Übersetzungen seien sogar nur zu 10 Prozent oder weniger fertiggestellt.

Über Tutorials und weitere Programmierunterstützung freuen sich die Entwickler besonders. Es soll vor allem an der bisher schlechten Unterstützung von Python für Version 3.0 gearbeitet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. ab 369€ + Versand
  3. 274,00€

Bradolan 09. Jan 2019

Es gibt aktuell keine Alternative, das ist ja das beschämende. Zumindest habe ich noch...

DebugErr 09. Jan 2019

Dann baut endlich eine Option für einen nativen Dateidialog ein, was ihr seit Jahren...

hG0815 08. Jan 2019

Das kann Photopea glaube ich ganz gut (Web-App, aber kostenlos und sympathischer...

Benjamin_L 08. Jan 2019

An Gimp sieht man deutlich, dass die alte Versionskontrolle und zu wenig Leute ein...

JouMxyzptlk 07. Jan 2019

Gimp ist gut, aber auch Open Source will seine Funktionen bezahlt haben. Bei Gimp und...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /