Abo
  • Services:

Bildbearbeitung: DxO macht Nik Collection 2018 kostenpflichtig

Nachdem Google die sieben Bildbearbeitungsprogramme der Nik Collection früher verschenkte, hat DxO die Windows- und Mac-Werkzeuge übernommen und eine neue Version vorgestellt, die wieder Geld kostet.

Artikel veröffentlicht am ,
Nik Collection 2018
Nik Collection 2018 (Bild: DxO)

Die Nik Collection umfasst mehrere Plugins für Bildbearbeitungsprogramme wie Adobe Photoshop CC, Adobe Lightroom und Photoshop Elements. Die neue Nik Collection 2018 von DxO wurde auf 64 Bit umgestellt und funktioniert mit den aktuellen Versionen von Microsoft Windows und MacOS.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Das Paket umfasst Analog Efex Pro, Color Efex Pro, Silver Efex Pro, Viveza, HDR Efex Pro, Sharpener Pro und Dfine. Der Hersteller nennt keine wesentlichen Funktionsverbesserungen innerhalb der Plugins.

Mit dem Erscheinen der 2018er-Version ist das Softwarepaket auch nicht mehr kostenlos. Google verschenkte die Software noch, gab dann allerdings die Weiterentwicklung auf.

  • Links vor, rechts nach der Entrauschung (Foto: Andreas Donath)
  • Oben vor, unten nach der partiellen Entrauschung (Foto: Andreas Donath)
  • Links vor, rechts nach der Entrauschung (Foto: Andreas Donath)
  • Links vor, rechts nach der Entrauschung (Foto: Andreas Donath)
  • Partielle Entrauschung mit Maskenerstellung (Foto: Andreas Donath)
Links vor, rechts nach der Entrauschung (Foto: Andreas Donath)

Google hatte das 1995 in Hamburg gegründete Unternehmen Nik Software im September 2012 übernommen. Das Unternehmen stellte damals Bildbearbeitungssoftware unter anderem für das iPad und iPhone her, die Google heute für Android und iOS unter dem Namen Snapseed vermarktet. Zudem erhielt Google Photos Bildbearbeitungswerkzeuge von Nik Software. Die Profi-Bildbearbeitungstools der Nik Software Collection hingegen wurden kaum noch gepflegt.

Die sieben Einzelprogramme der Nik Collection können eigenständig gestartet werden. Wer will, kann sie auch als Plugins über Adobe-Software wie Photoshop, Lightroom oder Photohop Elements aufrufen und zum Beispiel in einer Stapelverarbeitung nutzen. Auch andere Anwendungen, die Photoshop-Plugins nutzen können, können die Tools aufrufen. Zur Installation muss mindestens eine Software vorhanden sein, die als Host genutzt wird. Danach ist der Einzelstart der Anwendungen möglich.

Silver Efex Pro ist eine Schwarz-Weiß-Fotosoftware, die analoge Filmtypen simulieren kann. Aus modernen Digitalfotos werden so Aufnahmen, die an antike Fotoplatten und Lochkameras erinnern. Analog Efex Pro ahmt den Bildeindruck historischer und aktueller Farbfilme nach und simuliert die Eigenheiten von Objektiven nachträglich in Digitalfotos.

  • HDR Efex Pro 2 beim Beseitigen chromatischer Aberrationen (Bild: Andreas Donath)
  • Die Standardeinstellung nach dem Zusammenfügen der Bilder in HDR Efex Pro 2 (Bild: Andreas Donath)
  • Mit den U-Points lassen sich Bereiche verändern, ohne dass sie vorher markiert werden müssen. (Bild: Andreas Donath)
  • Das Foto vor der Bearbeitung mit HDR Efex Pro 2 (Bild: Andreas Donath)
  • Das Foto nach der Bearbeitung mit HDR Efex Pro 2 (Bild: Andreas Donath)
HDR Efex Pro 2 beim Beseitigen chromatischer Aberrationen (Bild: Andreas Donath)

Mit Viveza können selektive Farb- und Kontrastkorrekturen vorgenommen werden, ohne dass vorher aufwändige Masken auf das Bild gemalt werden müssen. Auch eine Schattenaufhellung sowie ein Weich- und Scharfzeichner sind integriert. HDR Efex Pro ermöglicht die Erstellung und punktuelle Nachbearbeitung von HDR-Fotos. Damit sollen im Nachhinein selbst bei schlechten Belichtungssituationen gute Bilder entstehen können.

  • Silver Efex Pro 2 - Effekt vergilbtes Foto (Foto: Andreas Donath)
  • Silver Efex Pro 2 - Effekt Lochkamera (Foto: Andreas Donath)
  • Silver Efex Pro 2 - Effekt dynamische Helligkeit (Foto: Andreas Donath)
  • Silver Efex Pro 2 - Filmkorn (Foto: Andreas Donath)
  • Silver Efex Pro 2 (Foto: Andreas Donath)
  • Silver Efex Pro 2 - vergilbt (Foto: Andreas Donath)
  • Silver Efex Pro 2 - Fotoplatte (Foto: Andreas Donath)
Silver Efex Pro 2 - Effekt vergilbtes Foto (Foto: Andreas Donath)

Dfine ist eine Entrauschungssoftware für Digitalfotos, die auf Wunsch auch nur punktuelle Änderungen vornimmt. Sharpener Pro dient zum selektiven oder generellen Schärfen von Bildern und dem nachträglichen Herausrechnen von Objektivfehlern.

  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)
Nik Software Color Efex Pro (Foto: Andreas Donath)

U-Points statt Maskenmalerei

Bei allen Anwendungen kommt eine von Nik Software entwickelte Technik zum Erstellen von Bildmarken zum Einsatz, die Google auch bei der mobilen Bildbearbeitung Snapseed verwendet. Die U-Point-Technik ist eine Alternative zu Masken, wie sie in Photoshop eingesetzt werden. Mit den Kontrollpunkten können selektiv Bildbereiche bestimmt werden, auf die der Filter angewendet werden soll. Die Maskierung entfällt. Mehrere U-Points können zu einer Gruppe zusammengefasst werden. Gruppierte Kontrollpunkte lassen sich gemeinsam ansteuern, wobei Änderungen dann auf sämtliche Kontrollpunkte wirken.

  • Nik Software Viveza 2 - Farbstichentfernung an der Hand (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Viveza 2 - mehrere U-Points gruppiert (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Viveza 2 - vor der Bearbeitung (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Viveza 2 - lokale Kontrastanhebung (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Viveza 2 - lokale Strukturverbesserung (Foto: Andreas Donath)
  • Nik Software Viveza 2 - Kontrollpunkt in der Maskendarstellung (Foto: Andreas Donath)
Nik Software Viveza 2 - Farbstichentfernung an der Hand (Foto: Andreas Donath)

Die Kontrollpunkte werden zum Beispiel auf das Grün der Wiese und zusätzlich auf das Blau des Himmels gelegt und dann verknüpft. Wird nun die Helligkeit reguliert, ändern sich der markierte Himmel und die Wiese im gleichen Maß. Die Gruppierungen können auch wieder aufgehoben werden.

Die Nik Collection für Windows und MacOS kann aktuell kostenlos als 30-Tage-Version von DxOs Website heruntergeladen werden. Der Kaufpreis liegt momentan bei rund 50 Euro und soll bald auf 70 Euro steigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 249,00€
  3. 249,00€

pipkin 08. Jun 2018

Dass es wieder kostenpflichtig wurde, sehe ich jedenfalls als positives Zeichen.


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /