• IT-Karriere:
  • Services:

Bilanzskandal: Wirecard stellt Insolvenzantrag

Der in finanzielle Schwierigkeiten geratene Zahlungsdienstleister Wirecard hat Insolvenz beantragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmensitz von Wirecard in Aschheim bei München
Firmensitz von Wirecard in Aschheim bei München (Bild: Michael Dalder/Reuters)

Dem in einen Bilanzskandal verwickelten Zahlungsdienstleister Wirecard droht die Pleite. "Der Vorstand der Wirecard AG hat heute beschlossen, beim zuständigen Amtsgericht München einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für die Wirecard AG wegen drohender Insolvenz und Überschuldung zu stellen. Derzeit wird geprüft, ob für Tochterunternehmen der Wirecard Group Insolvenzanträge gestellt werden müssen", heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung des Unternehmens vom 25. Juni 2020.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Eschborn, Düsseldorf
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Der zurückgetretene und zwischenzeitlich festgenommene Vorstandchef Markus Braun sowie der langjährige Chief Operating Officer Jan Marsalek stehen im Verdacht, die Bilanzsumme und das Umsatzvolumen von Wirecard durch vorgetäuschte Einnahmen erhöht zu haben. Im Zentrum der Ermittlungen stehen angebliche Bankguthaben auf Treuhandkonten bei zwei philippinischen Banken in Höhe von über 1,9 Milliarden Euro. Diese Guthaben bestünden mit überwiegender Wahrscheinlichkeit nicht, hatte Wirecard am Montag erklärt.

Die Zukunft des Dax-Konzerns hängt vom Wohlwollen der Banken ab, die nach Angaben von Wirecard wegen des fehlenden testierten Jahresabschlusses für 2019 das Recht haben, zwei Milliarden Euro Kredite zu kündigen. Der seit Freitag amtierende Interims-Chef James Freis kämpft ums Überleben seines Unternehmens.

Wirecard bietet Bonitätsprüfung für Reisebuchungen und weitere Zahlungsdienstleitungen, darunter die App Boon auf Basis einer digitalen Prepaid-Mastercard zum Bezahlen über NFC-Technik. Mit der App Boon Planet ist auch die Führung eines Girokontos möglich. Für Onlineshops stellt Wirecard verschiedene Zahlungsarten bereit.

Der Kurs der im Börsenindex Dax notierten Wirecard-Aktie ist im vergangenen Jahr von rund 150 Euro auf derzeit knapp 10 Euro gesunken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 12,39€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...

Frostwind 26. Jun 2020

"Moodys habe beschlossen, die Ratings zurückzuziehen, weil die Agentur der Ansicht...

zonk 26. Jun 2020

Welches Geld? Es hat es nie gegeben!

Palerider 25. Jun 2020

Wäre eine schöne Sache... das einzige, wovon ich mal gelesen habe war aufgrund des...

AllDayPiano 25. Jun 2020

Ich ja auch nicht. Mir tut's auch leid.


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

    •  /