• IT-Karriere:
  • Services:

Peloton wünscht Happy Birthday

Andererseits: Wenn ich mich falsch bewege und ständig in den krummen Buckel gehe, kann mich - anders als beim Spinning im echten Fitnessstudio - niemand darauf aufmerksam machen. Die Trainer sehen auf ihrem Tablet neben ihrem Kursplan lediglich das Leaderboard.

Stellenmarkt
  1. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Vor allem aber sehen die Trainer eine Liste mit den Pseudonymen der Teilnehmer. So gut wie immer sind das bei Live-Sessions auch zu vermeintlich abstrusen Zeiten viele hundert, oft mehrere tausend Menschen. Die Sessions laufen weltweit, und in irgendeiner Zeitzone ist schließlich immer Frühsport angesagt.

Offenbar sehr wichtig für viele meiner Mitsportler: Die Trainer haben Listen mit allen Geburtstagskunden und denen, die ein Jubiläum auf Peloton feiern - etwa die 5.000. Kursteilnahme. Es ist inzwischen ein festes Ritual bei den Trainings, dass diese Personen erwähnt und gegrüßt werden (keine Klarnamen).

In erstaunlich vielen Foren, etwa auf Reddit, finden sich Tipps, wie man seine Chancen dafür vergrößert, etwa durch ein nicht allzu kryptisches Pseudonym oder durch gezieltes Kombinieren von runden Geburtstagen mit 100er- oder gar 1.000er-Serien. Die meisten Trainer und Kurse sind englischsprachig. Inzwischen gibt es auch ein Team aus vier Deutschen, die von London aus arbeiten.

Obwohl oft sehr viele Menschen gleichzeitig standradeln, kriegt man von anderen Kunden fast nichts mit. Echte Interaktion ist kaum möglich und von den meisten vermutlich auch nicht gewünscht. Wettkampf findet virtuell über das Leaderboard statt. Je mehr Leistung (in Watt) ich schaffe, desto weiter oben lande ich. Bei Live-Sessions wird die Liste in Echtzeit geführt.

Bei aufgezeichneten Trainings gibt es eine zeitunabhängige Liste mit allen Teilnehmern - da kommen irgendwann teils mehrere zehntausend Athleten zusammen. Bei den aufgezeichneten Kursen gibt es eine Übersicht mit allen anderen Sportlern, die gerade simultan mit mir den gleichen Kurs absolvieren - das sind meist nur fünf bis 20. Offline funktioniert zwar das Bike, aber sonst nichts.

Ein Stück weit kann man sich auf Peloton über ein eigenes Hashtag-System vernetzen. Wer Mitglied in einem Radsportclub ist, trägt dann etwa "#Radsportclub" in seinem Profil ein. Dann bekommt man angezeigt, wenn andere Personen mit dieser Kennung unterwegs sind.

Virtuell andere Athleten abklatschen

Daraufhin kann man sich gegenseitig mit einem High Five kontaktieren oder per Videotelefonat plaudern - was allerdings nur während gemeinsamer Sporteinheiten geht. Ich vermute mal, dass die meisten Bekannten sich nebenher per Smartphone über einen der gängigen Messenger austauschen.

Heimtrainer / Ergometer für zu Hause bei Media Markt

Auf dem Tablet von Peloton selbst lassen sich keine Chat-Software und kein externes Videokonferenzsystem installieren, obwohl das Gerät schlicht auf Android 9 basiert. Eine Zeitlang war es wohl relativ unkompliziert möglich, per Sideloading eigene Anwendungen hochzuladen und zu verwenden.

  • Der Antriebsstrang ist staubdicht (und vor allem schweißdicht) verpackt. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Das Bike+ braucht schon einiges an Standfläche in der Wohnung. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Die große vordere Scheibe sollte nicht mit Kindern oder Haustieren in Kontakt kommen. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Per Miracast lässt sich das Peloton-Bild auf einen TV übertragen. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Mit dem roten Knubbel regulieren wir die Geschwindigkeit. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Auf dem Tablet wählen wir den nächsten Kurs aus. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Auf der Rückseite des Tablet befindet sich ein freier USB-C-Anschluss. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Die Verblendung lässt sich leicht abziehen. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Über das Netzteil wird das Bike+ mit Storm versorgt. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Mehrer Kurse lassen sich nacheinander verketten. (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • Unten in der Mitte sind die sieben Leistungszonen erkennbar. (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • Nach dem Training zeigt das Portal eine Auswertung. (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • Das Optionenmenü von Peloton (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • Die Aktivierung der Leistungszonen ist gut versteckt. (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • Auch einige gefilmte Strecken können wir per Peloton abfahren. (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellung des Bike+ wird in einigen kurzen Videos erklärt. (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • In der App können die Nutzer nach dem nächsten Kurs suchen. (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • Langfristige Statistiken zeigen unseren Fortschritt. (Bild: Peloton/Screenshot: Golem.de)
  • Auf Strava sind sowohl Leistung als auch Trittfrequenz von Peloton zu sehen. (Bild: Strava/Screenshot: Golem.de)
Auf dem Tablet wählen wir den nächsten Kurs aus. (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Mittlerweile ist das nur noch mit größerem Aufwand möglich. Immerhin befindet sich an der Rückseite des Tablets ein USB-C-Anschluss, mit dem man sich nach dem Aktivieren des Entwicklermodus relativ einfach Zugriff auf das Dateisystem verschaffen kann.

Weitergehende Hacks oder sonstige Manipulationen sind aber offensichtlich weder erlaubt noch erwünscht. Und Peloton ist wohl zunehmend erfolgreich dabei, sein Ökosystem abzudichten.

Es gibt Gründe, warum trotzdem versucht wird, dieses System zu knacken. Das zeigt ein Blick in Foren: Kunden äußern sich da verärgert, weil beliebte Apps auf dem Tablet nicht verfügbar sind. Anders als auf den Bikes in allen Fitnessstudios, die ich kenne, gibt es etwa weder Youtube noch Netflix.

In einem Beitrag dazu in der Hilfedatenbank heißt es lapidar zu Netflix: "Wir hoffen, dass wir diese Funktionalität in Zukunft in das Peloton Bike integrieren können."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bike+ im Test: Peloton ist Wohnzimmersport zwischen Jailbreak und JukeboxZwift muss ohne Hack leider draußen bleiben 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

megazocker 10. Apr 2021 / Themenstart

.... ich hab einen Hochwertigen Crosstrainer ... gäbe es einen Bildschirm um mir beim...

activereader5 09. Apr 2021 / Themenstart

Naja also ich setz mich auf das Spinning Bike, starte workout in der smart watch, mach...

theFiend 08. Apr 2021 / Themenstart

Des ist wurst, aber stollenreifen sind eher kontraproduktiv...

Oktavian 08. Apr 2021 / Themenstart

Das kommt jetzt drauf an. Thermomixe finden auch reißenden Absatz. Natürlich. Wer...

Oktavian 08. Apr 2021 / Themenstart

"Sollte" hat sowas moralisches. Der Anbieter hat ein Angebot, das kann man annehmen oder...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /