• IT-Karriere:
  • Services:

Big Picture Mode Beta: Valve startet Steam mit Controller-Interface

Valves Big Picture Mode für Steam ist ab sofort in der offenen Betaphase. Das Controller-Interface steht nach einem Clientupdate zur Wahl.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam im Big Picture Mode
Steam im Big Picture Mode (Bild: Valve Software)

Nach dem Update des Clients startet Valves Distributionsplattform Steam auf Wunsch mit einem neuen Interface. Mit großen Schriften und Schaltflächen ist der Big Picture Mode in die offene Betaphase gestartet. Die Bedienung erfolgt entweder klassisch mit Maus und Tastatur oder mit einem Gamepad. Der Big Picture Mode ist für Nutzer gedacht, die ihre PC-Spiele am Fernseher mit einem Gamepad spielen wollen.

Stellenmarkt
  1. ROMA KG, Burgau
  2. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg

Die neue Oberfläche ähnelt ein wenig dem aktuellen Xbox-360-Dashboard abzüglich der von Microsoft verwendeten Werbeflächen. Der Startbildschirm führt in den Spielemarktplatz, die eigene Spielebibliothek oder Communityforen. Ein Druck auf die linke Schultertaste öffnet den Internetbrowser, die rechte Schultertaste öffnet die Freundesliste. Ist keine Tastatur angeschlossen, steht ein blütenähnliches Interface mit acht Bereichen zur einzelnen Buchstabeneingabe bereit.

Der Marktplatz ist in die bekannten Genres Free-to-Play, Strategie, MMO, Racing, Action, RPG, Casual, Sport, Adventure, Indie und Simulation unterteilt. Bereits vor dem Kauf eines Spiels werden Nutzer im Big Picture Mode informiert, ob Spiele Gamepads unterstützen. Im normalen Steam-Interface ist dieser Punkt nicht hervorgehoben.

Über den Browser können Favoriten gesichert werden. Auf diesem Weg sind beispielsweise auch Twitter, Facebook, Gamefaqs oder Youtube erreichbar, ohne dass der Windows-Desktop aufgerufen werden muss.

Das Update wird im Laufe des Abends erwartet.

Nachtrag vom 11. September 2012, 13:43 Uhr

Die offene Betaphase ist gestartet. Der Client wird automatisch heruntergeladen, nachdem Nutzer in den Einstellungen von Steam der Beta beigetreten sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. 38,99€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 2,44€

LH 12. Sep 2012

Brauchen tust du es nicht. So wenig wie man Auto, Bahn oder Flugzeug braucht um von...

Registrierungsz... 11. Sep 2012

Ständig wurden wir belächelt, die Leute, die einen PC an einen Fernseher angeschlossen...

masiminder 11. Sep 2012

Habe ich noch nie. Es ist nur logisch. Der Vorteil den Entwickler durch Konsolen hatten...

LH 11. Sep 2012

Wenn es ein reiner Spiele-PC ist, kann man das sicher auch einfach in den Autostart...

LH 11. Sep 2012

Nicht zu vergessen, das Laptops heute Leistungsfähiger werden. Mein 1 1/2 Jahre altes...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /