• IT-Karriere:
  • Services:

Big Navi (RDNA2): Enthusiasten-Grafikkarte erscheint vor Konsolen

AMD will ein Halo-Produkt anbieten, das besonders schnell ist und sich positiv auf die anderen Grafikkarten auswirkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Radeon RX 5500 mit Navi-14-Chip
Eine Radeon RX 5500 mit Navi-14-Chip (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Noch im Herbst soll AMDs nächste High-End-Grafikkarte für PC-Spieler erscheinen: "Im Gaming-Segment herrscht viel Aufregung wegen Navi 2X oder Big Navi, wie die Fans [die GPU] getauft haben. Sie wird unser erstes RDNA2- und zugleich ein Halo-Produkt. Enthusiasten lieben das Beste und wir arbeiten daran, ihnen genau das zu geben", sagte AMDs Finanzchef Devinder Kumar kürzlich.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg

RDNA2 ist die Weiterentwicklung der RDNA-Technik der Navi-1X-Modelle, die in der Radeon RX 5700 XT (Test), der Radeon RX 5600 XT (Test) und der Radeon RX 5500 XT (Test) verwendet werden. Für RDNA2 verspricht AMD eine um 50 Prozent höhere Leistung pro Watt, zudem integriert die Architektur eine Hardware-Beschleunigung für Raytracing. Die Navi-2X-Chips werden per 7-nm-Node bei TSMCs gefertigt, offenbar setzt AMD weiter auf N7P ohne extrem ultraviolette Belichtung (EUV).

Einträge in Linux-Patches legen nahe, dass zumindest ein Navi-2X-Chip intern als Sienna Cichlid bezeichnet wird - das ist der lateinische Familienname der Buntbarsche. Offenbar integriert die GPU den VCN 3.0 (Video Core Next) und den DCN 3.0 (Display Core Next), wobei Letzterer vermutlich für HDMI 2.1 ausgelegt ist. Zur Anzahl der Shader-Einheiten verraten die Patches nichts, der Chip unterstützt allerdings GDDR6-Videospeicher an einem 128-Bit-Interface. Ob Big Navi stattdessen HBM2(E) und beispielsweise ein 4.096 Bit breites Interface nutzt, bleibt vorerst offen.

Für Ende 2020 sind Microsofts Xbox Series X und Sonys Playstation 5 geplant, beide nutzen ebenfalls eine RDNA2-Grafikeinheit. Nvidia hatte zuletzt den GA100-Chip für den A100-Beschleuniger vorgestellt, die Ampere-GPU ist jedoch für HPC (High Performance Computing) und künstliche Intelligenz ausgelegt; Raytracing-Kerne fehlen. Wann die Gaming-Ableger erscheinen und wie sie aufgebaut sind, ist bisher nicht bekannt. Frühere Meldungen sprechen von einer Fertigung mit Samsungs 8LPP-Verfahren (verbessertes 10LPP), der GA100 entsteht mit 7 nm bei TSMC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€
  3. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

HammerTime 19. Jun 2020

Also ich sehe da eine Menge NVIDIA-Karten, die besser sind als AMD. Ich dachte AMD soll...

yumiko 15. Jun 2020

Laut golem.de verbraucht die stock 2080ti in älteren Spielen ca. 262W: https://www.golem...

yumiko 10. Jun 2020

Das ist ja jetzt auch schon so gewesen. In Full-HD kam da für die Spiele bis zum...

yumiko 09. Jun 2020

Jo, ist bei der RX480 hier auch so.

HammerTime 09. Jun 2020

Dass AMD und NVIDIA offensichtlich beide Lügen. Nur Fanboys fangen an da mit Dreck um...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
    •  /