Abo
  • Services:

Big Maxwell: Nvidias Geforce GTX Titan X bietet 12 GByte Videospeicher

12 GByte Videospeicher, 8 Milliarden Transistoren und rund 7 Teraflops Rechenleistung: Nvidias neue Grafikkarte Geforce GTX Titan X basiert auf dem bisher größten Chip mit Maxwell-Architektur.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce GTX Titan X
Geforce GTX Titan X (Bild: Nvidia)

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang hat eine Überraschung für Epic-Gründer Tim Sweeny, der sich über eine zu geringe Grafikleistung für Virtual Reality beklagt: Huang präsentiert Sweeny die Geforce GTX Titan X, deren GM200-Chip aus 8 Milliarden Transistoren besteht. Zum Vergleich: Der bisher größte Chip, der GK110 in der Geforce GTX Titan Black, bringt es auf nur 7,1 Milliarden Transistoren. Der Videospeicher der Geforce GTX Titan X soll 12 GByte fassen - doppelt so viel wie bei der Geforce GTX Titan Black.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover

Mehr verriet Huang nicht, weitere Informationen werden erst auf Nvidias Hausmesse der GPU Technology Conference, Ende März enthüllt. Dort wird die Profi-Grafikkarte Quadro M6000 vorgestellt, die sich bis auf wenige Details nicht von der Geforce GTX Titan X unterscheiden dürfte. Der GM200-Chip mit Maxwell-Architektur soll 3.072 Shader-Einheiten bei rund 1 GHz Takt und damit eine 50 Prozent höhere Rechenleistung als die Geforce GTX 980 bieten.

Ähnlich sieht es bei der Datentransfer-Rate aus, da Nvidia ein 384 Bit breites Speicherinterface mit über 3 GHz Takt einsetzen soll. Abhängig vom Power Target und den Temperaturen dürfte die Geforce GTX Titan X die Geforce GTX 980 in Spielen locker um ein Drittel überbieten. Wie bisherige Titan-Karten wird auch die neue Titan X vermutlich rund 1.000 Euro kosten und sich vorrangig an Enthusiasten richten, eine günstigere Variante mit 6 statt 12 GByte Videospeicher folgt wohl erst einige Monate später.

AMD arbeitet derzeit an der Radeon R9 390X. Deren Fiji-XT-Chip soll High Bandwidth Memory nutzen und gut ein Drittel flotter rechnen als die Radeon R9 290X. Als Starttermin ist angeblich Frühling angesetzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,17€ mit Gutschein: NSW25 (Vergleichspreis 119,90€)
  2. (u. a. Logitech Z623 + Bluetooth-Adapter für 75€, ASUS Radeon RX 570 ROG Strix OC 4GB Gaming...
  3. für 149€ (Vergleichspreis ca. 210€)
  4. 749,99€ (Vergleichspreis 829€)

aha47 07. Mär 2015

s/diverse Spiele schlecht spielbar waren/einige Spiele in 8k-Auflösung ab und zu kleine...

nekooni 05. Mär 2015

Weniger Stromverbrauch, deutlich (Faktor 3) mehr VRAM, keine Mikroruckler, keine...

nekooni 05. Mär 2015

980 = 550¤ circa bei Launch. 30% extra-Leistung für 100% Aufpreis ist vertretbar. Die...

Prypjat 05. Mär 2015

Na da hat mein Chef aber noch mal Schwein gehabt. Hab schon fast einen Termin beim Arzt...

Mr.Alarma 05. Mär 2015

:D wenns soweit is kannste ja moden.


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /