Abo
  • Services:

Arbeitskräfte sparen, Ressourcen besser nutzen

Eine kurzfristige Option ist es für Unternehmen, Data Scientists über Wettbewerbsplattformen wie Kaggle.com zu mieten. Hier können Unternehmen die Lösung von Optimierungsproblemen in einem breiten Wettbewerb ausschreiben. Ein weltweites Publikum von Data Scientists wetteifert dann im Rahmen einer Zeitspanne um die beste Lösung. Auf mittlere und lange Sicht wird bessere datenverarbeitende Technologie dann den Jedermanns helfen, auch ohne den Data Scientist die nützlichen Muster zu erkennen.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Sind die Muster erkannt, kann in verschiedenen Bereichen optimiert werden. Die Wichtigsten sind: das Erkennen des Bedürfnisses des Kunden, der Einsatz von menschlicher Arbeitskraft, der Einsatz natürlicher Ressourcen und die Optimierung bei der Entwicklung von Technologien.

Neue Berufsbilder entstehen, andere verschwinden

Datengetriebene Verfahren machen Routinetätigkeiten teilweise obsolet oder verlagern die Tätigkeit auf die Kunden (B2C). Eine Software für die Steuererstellung ersetzt zum Beispiel den teuren Berater. Kunden kaufen Bekleidung und Bücher über das Web, die Beratung wird so auf unser Freunde-Netzwerk verlagert. Mittels Onlinebanken informieren sich Kunden selbst über die besten Kurse.

Auch B2B, also zwischen Unternehmen, werden datenbasierte Technologien verwendet, beispielsweise im Supply Chain Management, in der Produktwartung und im Vertrieb. So werden etwa die Fragen beantwortet: Welche Lieferkette müssen die Mitarbeiter demnächst optimieren? Fällt der OP-Saal eventuell bald aus und muss durch teure Spezialisten repariert werden? Welcher Kunde wird unser Produkt wahrscheinlich kaufen und benötigt noch Hilfe durch teure Experten im Sales Team?

Dadurch entstehen neue Berufsbilder, und andere verschwinden. Beispielweise werden derzeit verstärkt gerade Data Scientists gesucht, die Spezialisten im Unternehmen im Vertrieb, Einkauf, dem Controlling oder der Logistik unterstützen. Nicht immer ist der Arbeitsmarkt elastisch genug, allen Berufsbildern eine neue Perspektive zu bieten.

Infrastrukturen werden besser genutzt

Durch Analyse vorhandener Daten können auch natürliche Ressourcen, etwa die Infrastrukturen des Landes, die Natur und die Energie besser genutzt werden. Ein typisches Beispiel ist die optimale Platzierung von Windkraftwerken. Wo? Wie hoch? Wie viel Energie pro Stunde? Ein anderes Beispiel sind Dienste zur besseren Planung der Kapazität in der Logistik und einer häufig damit verbundenen Preisoptimierung.

Dazu gehören auch neue Mietmodelle für Autos. Diese bieten Mobilität als Dienstleistung an. Der Kunde besitzt kein Auto mehr, das 90 Prozent der Zeit ungenutzt bleibt, sondern mietet ein Nutzungsrecht an einer gut ausgenutzten Autoflotte. Im Idealfall würden in Zukunft weniger Autos die gleiche Logistikdienstleistung ermöglichen, wie sie derzeit erreicht wird.

 Big Data: Daten sind wie BaumwolleData Mining ermöglicht Einsparungen bei der Produktion von Technik 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

caldeum 12. Dez 2014

Dieser Interpretation kann ich auch nur zustimmen.

User_x 11. Dez 2014

zu wissen, wenn man etwas zu essen bestellt auch etwas trinken möchte? es liegt daran zu...

NERO 10. Dez 2014

Ich habe schon ein paar Beiträge von Dir gelesen und ehrlich, meistens erzählst Du...

attitudinized 09. Dez 2014

aka kann RapidMinier bedienen, Weka starten und Hadoop in Texten erwähnen ;-)

Marc2 09. Dez 2014

"Schaffen wir diese Rahmenbedingungen nicht, werden die Menschen eventuell das Vertrauen...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /