Abo
  • Services:
Anzeige
Cassandra 2.0 veröffentlicht
Cassandra 2.0 veröffentlicht (Bild: Apache Software Foundation)

Big Data Cassandra 2.0 unterstützt Trigger und Transaktionen

Die Apache Software Foundation hat ihre verteilte NoSQL-Datenbank Cassandra in der Version 2.0 veröffentlicht. Sie speichert auch große Datenmengen sehr schnell in einem Cluster, skaliert nahezu linear und ist vollständig verteilt, besitzt also keinen sogenannten Single-Point-of-Failure.

Anzeige

Seit fünf Jahren wird Cassandra unter dem Dach der Apache Software Foundation entwickelt, ursprünglich gestartet wurde das Projekt von Facebook. Heute kommt die verteilte NoSQL-Datenbank unter anderem bei Adobe, dem Cern, eBay, HP, IBM, Instagram, Netflix und Sony zum Einsatz.

Cassandra skaliert nahezu linear mit einer wachsenden Zahl an Cluster-Nodes und kann so Tausende von Anfragen pro Sekunde abwickeln. Eine zentrale Steuerungseinheit benötigt sie nicht, was für eine hohe Ausfallsicherheit sorgen soll.

Mit Cassandra 2.0 führen dessen Entwickler zahlreiche neue Funktionen ein, darunter schlanke Transaktionen (lightweight transactions), Trigger und Erweiterungen für Cassandras an SQL angelehnte Abfragesprache CQL, dank derer Entwickler schneller zu Ergebnissen kommen sollen, da es einfacher wird, von relationalen Datenbanken auf Cassandra umzustellen.

Mit den schlanken Transaktionen lassen sich Operationen linearisieren, ähnlich der Serialisierung bei relationalen Datenbanken, was Konflikte bei gleichzeitigen Anfragen verhindern soll. Trigger erlauben es, performancekritischen Code nah an den Daten auszuführen und vereinfachen die Integration mit ereignisgetriebenen Frameworks wie Storm. CQL unterstützt in der neuen Version Cursor und bietet eine verbesserte Index-Unterstützung. Zudem wurde die sogenannte Compaction verbessert, was Performanceeinbrüche bei Leseanfragen verhindern soll. Die Compaction löscht zuvor zur Löschung markierte Daten wirklich und gibt den entsprechenden Speicherplatz wieder frei. Das ist notwendig, da Cassandra beim Schreiben von Daten einen Append-Only-Ansatz verfolgt, neue Daten also ausschließlich ans Ende einer Datei anfügt, um so eine möglichst konstant hohe Schreibrate zu gewährleisten. Die neue Single-Pass-Compaction soll dabei etwa doppelt so schnell sein wie die bisherige.

Zudem sollen Query-Timeouts verhindert werden, indem Requests an andere replizierende Nodes weitergereicht werden, wenn sie von einem Node nicht schnell genug beantwortet werden können. Ein eigener Thrift-Server auf Basis von LMAX Disruptor soll für geringere Latenzen und einen erhöhten Datendurchsatz sorgen.

Apache Cassandra 2.0 steht unter der Apache License v2.0 und kann unter cassandra.apache.org heruntergeladen werden. Unter anderem die Firma Datastax bietet eine kommerzielle Cassandra-Distribution an.


eye home zur Startseite
pholem 05. Sep 2013

Mit Apache Thrift hatte ich kürzlich zu tun. Ist wie Cassandra früher von Facebook...

ji (Golem.de) 05. Sep 2013

Ja, das ist immer etwas schwierig zu formulieren. Apache spricht von tausenden, was ich...

Destroyer2442 05. Sep 2013

... nah just kidding :P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NetApp Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Helicopter Flight Training Services GmbH, Bückeburg
  4. über KILMONA PersonalManagement GmbH, Großraum Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-40%) 17,99€
  3. (-66%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

  2. Diewithme

    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

  3. Soziales Netzwerk

    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

  4. Telefónica

    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

  5. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger

  6. Autonomes Fahren

    Waymo testet in Atlanta

  7. Newsletter-Dienst

    Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten

  8. Gegen FCC

    US-Bundesstaat Montana verlangt Netzneutralität für Behörden

  9. Digital Rights Management

    Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft

  10. Android 8.1

    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  2. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  3. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: Um Demokratie braucht man sich nicht zu sorgen

    teenriot* | 14:56

  2. Re: Toller Artikel!

    piranha771 | 14:56

  3. Re: Das ist doch eh wieder nur ein weitere Far...

    troll3x | 14:56

  4. Re: C2D Spectre verwundbar?

    treysis | 14:56

  5. Re: Spectre und ältere Rechner

    treysis | 14:55


  1. 14:55

  2. 14:13

  3. 13:27

  4. 13:18

  5. 12:07

  6. 12:06

  7. 11:46

  8. 11:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel