• IT-Karriere:
  • Services:

Big Blue: IBM nutzt Samsungs 7LPP für Power10 und z16

Die nächsten Server- und Mainframe-CPUs von IBM werden bei Samsung im 7-nm-Verfahren mit extrem ultravioletter Strahlung gefertigt. Das 7LPP-Verfahren ist jedoch nur der erste Schritt, auch künftig will Big Blue mit den Südkoreanern kooperieren, etwa für 5 nm und für 3 nm.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit 7-nm-Test-Chips ohne EUV
Wafer mit 7-nm-Test-Chips ohne EUV (Bild: IBM)

IBM hat sich entschieden: Die kommenden Power10- und die zukünftigen z16-Chips wird der US-Prozessorentwickler beim südkoreanischen Auftragsfertiger Samsung Foundry im 7LPP genannten Verfahren herstellen lassen. Das steht für 7 nm Low Power Plus und nutzt extrem ultraviolette Strahlung (EUV) für die Finfet-Transistoren. Samsung startete die frühe Massenproduktion von Wafern für 7LPP im Oktober 2018.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Obermeyer Planen + Beraten GmbH, München

Laut dem südkoreanischen Auftragsfertiger soll das Verfahren verglichen mit 10LPE (10 nm Low Power Early) - nicht dem besseren 10LPP oder gar 8LPP - um bis zu 40 Prozent kleinere Dies ermöglichen. Zudem soll die Schaltgeschwindigkeit um 20 Prozent steigen oder die Leistungsaufnahme um 50 Prozent sinken. Durch EUV kann überdies die Anzahl der Masken und Arbeitsschritte reduziert werden, was Kostenvorteile für Kunden hat.

Big Blue wird 7LPP für Server- und Mainframe-CPUs einsetzen: Für 2021 oder 2022 ist der Power10 für Server als Nachfolger des Power9 angedacht. Der wird in 14HP bei Globalfoundries gefertigt und erhält 2019 einen aktualisierten Nachfolger, nennen wir ihn Power9+, mit weiterhin bis zu 24 Kernen, aber einer von 210 GByte/s auf 350 GByte/s steigenden Datentransferrate. Wann der z15 den z14 in Mainframes ersetzt, bleibt offen - vor Ende 2019 erwarten wir diesen nicht. Er wird noch in 14 nm gefertigt, erst der z16 dann in 7 nm.

In den nächsten Jahren wollen IBM und Samsung weiterhin bei der Forschung kooperieren. Beide Unternehmen demonstrierten bisher gemeinsam mit Globalfoundries und der State University of New York Polytechnic Institute (Suny Poly) den ersten 7-nm-Chip und ein 5-nm-Design mit Nanosheets alias Gate All Around (GAA).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€

Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

    •  /