Eltern und Schüler sind begeistert

Bei den Eltern kommt das digitale Konzept ebenfalls gut an. "Der Videounterricht hat definitiv für neuen Drive und viel bessere Stimmung bei unseren Kindern gesorgt - die fanden es wahnsinnig öde, nur zu Hause vor sich hinzuarbeiten", sagt Tamara Becker (Name geändert), deren beide Kinder die ESBF besuchen. Der Videounterricht könne tatsächlich ein bisschen von dem fröhlichen Durcheinander und Miteinander im Klassenzimmer ersetzen. "Unsere Kinder freuen sich auf die digitalen Schulstunden", sagte die Mutter.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    P&I Personal & Informatik AG, Wiesbaden
  2. IT Services / Administration - Informatiker (m/w/d)
    FINDER GmbH, Trebur
Detailsuche

Anfangsschwierigkeiten waren auf beiden Seiten inbegriffen. "Die ersten zwei Tage, in denen wir das Programm mit der gesamten Schule nutzten, waren eine totale Katastrophe. Aber das war uns schon angekündigt worden. Seit dem dritten Tag läuft das System super. Videokonferenzen mit acht Videostreams und Ton gleichzeitig sind überhaupt kein Thema mehr", sagt Bedorf.

Eigene Genossenschaft für Infrastruktur

Ähnlich sieht es Tamara Becker: "Für jüngere Kinder ist das Tool leider vergleichsweise schwer zu bedienen. Man muss lange URLs eingeben, um die verschiedenen Klassenräume zu erreichen. Manchmal fliegen die Kinder auch plötzlich raus und anfangs brauchten sie oft Hilfe, um dann wieder in den Unterricht zu kommen." Doch auch hier gibt es Lerneffekte. "Inzwischen sind sie aber schon recht selbstständig im Umgang mit der Technik geworden", sagt Becker.

Doch wie kommt eine Schule an eine eigene Instanz für Big Blue Button? Schließlich verfügen die Verantwortlichen in der Regel nicht über das erforderliche Know-how, um einen Server aufzusetzen und zu administrieren. "Oft scheitert es daran, dass inkompetente Menschen dafür Verantwortung übernehmen und damit dann Datenschutz, Verlässlichkeit und Qualität einfach den Bach runtergehen. Dann lernen Schüler erstmal nur: Technik funktioniert nicht", sagt Merz. Aus diesem Grund betreibt Cyber4Edu nun auch selbst die digitale Infrastruktur über die ebenfalls neu gegründete Genossenschaft Infra.run.

Kontrolle über Hardware wichtig

Infra.run hat für die ESBF sowie andere Schulen und Organisationen eigene Server aufgestellt beziehungsweise angemietet. "Wir versuchen, die Hardware komplett unter unsere Kontrolle zu bringen. Es sind Root-Server, Blech, das wir kontrollieren. Keine virtuellen Maschinen", sagt Merz. Der Server sei etwas überdimensioniert. Durch den Puffer ergebe sich eine erhöhte Sicherheit und höhere Zuverlässigkeit. "Wenn die Schule mit 120 Kindern und Lehrern gleichzeitig online ist, liegt die Auslastung bei 40 Prozent", sagt Merz.

Wie das Beispiel Zoom gezeigt hat, werden schlecht gesicherte Videokonferenzsysteme schnell zum Angriffsziel von Trollen. "Es ist sehr wichtig, dass jede der Schulen ihre eigene Instanz hat. Daher stehen die Seiten nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit aller Skript-Kiddies dieser Erde. Wir sind irgendein kleiner Server irgendwo im Nichts. Wir stehen nicht so im Fokus und kontrollieren darüber hinaus die Hardware", sagt Merz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfenGenossenschaft will Admins einstellen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Herbert Schnier 27. Jul 2020

Wir nutzen in unserer Nachhilfeschule das Meeting Programm citomeeting.de, das auf...

Waterwolf 15. Jul 2020

Was ich in BBB besonders vermisse: Die Anknüpfung an den Erfahrungen des Lehrenden. So...

mambokurt 25. Mai 2020

Da hab ich mich jetzt weggelegt vor Lachen nachdem ich gestern erst Kindergeburtstag...

mambokurt 25. Mai 2020

Und auch hier wieder jemand der nicht versteht,wie OSS funktioniert: wenns dir nicht...

anonym 24. Mai 2020

Ich sags mal so: es funktionierte vorher, dann recht spontan nicht mehr. Nach Beschwerde...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /