Abo
  • Services:
Anzeige
Die Telekom macht Grundsteinlegung mit Drohne.
Die Telekom macht Grundsteinlegung mit Drohne. (Bild: Deutsche Telekom)

Biere 2: Telekom erweitert ihr größtes Rechenzentrum in Deutschland

Die Telekom macht Grundsteinlegung mit Drohne.
Die Telekom macht Grundsteinlegung mit Drohne. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom legt den Grundstein für die Erweiterung ihres Rechenzentrums in Biere in Sachsen-Anhalt. Auch einiges zur Sicherheit wurde bekannt.

Die Deutsche Telekom erweitert ihr Rechenzentrum in Biere im Bundesland Sachsen-Anhalt. Das gab das Unternehmen am 12. September 2016 bei der Grundsteinlegung bekannt. Mit der Errichtung von drei weiteren Rechenzentrumsmodulen werden die Cloud-Kapazitäten am Standort Biere um 150 Prozent erweitert. Die Inbetriebnahme ist für das zweite Quartal 2018 geplant.

Anzeige

Biere funktioniert gemeinsam mit dem Magdeburger Standort als Twin-Core-Rechenzentrum, bei dem Daten in der Magdeburger Altanlage gespiegelt werden. Bisher stehen in Biere 20.000 Server.

Die Telekom wird einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag in ihr Rechenzentrum in Biere investieren, sagte Reinhard Clemens, der Leiter der Geschäftskundensparte T-Systems im März 2016. "Das Rechenzentrum Biere 1 ist eigentlich schon voll." Die Investition für den Neubau beträgt nach Angaben der Staatskanzlei 170 Millionen Euro, 10 Millionen Euro trägt der Steuerzahler.

Sicherheit im Rechenzentrum

Mit dem Ausbau zum Twincore-Rechenzentrum sollten laut einem früheren Bericht 100 Arbeitsplätze in Biere und weitere 30 neue Jobs in Magdeburg entstehen. Das Rechenzentrum in Biere ist seit dem Jahr 2014 in Betrieb.

Der Netzbetreiber hat verschiedene Partnerschaften in dem Bereich: die Open Telekom Cloud auf Basis von Huawei-Hardware, die vCloud von VMware, die Cisco Intercloud und die Microsoft-Cloud für Azure. Während das Huawei-Cloud-Produkt im niedrigen Preissektor angesetzt sein wird, liegt die Cisco Intercloud eher im Premium-Bereich.

Laut einem Bericht des MDR Sachsen-Anhalt ist das Rechenzentrum mit einem zwei Meter hohen Zaun, Stacheldraht, Handflächenscanner und Personenschleusen gesichert. Rund 300 Kameras überwachen das Gelände und ein vier Meter hoher Erdwall soll auch Angriffe großer Fahrzeuge stoppen können. Ein Wassertank und Edelgas sollen Brände ersticken. Dieselaggregate als USV sollen das Rechenzentrum zwei Tage mit Elektrizität versorgen können.


eye home zur Startseite
bULLsHIT! 13. Sep 2016

... nur kurz

SensenMannLE 13. Sep 2016

Im Text steht doch, dass aktuell dort 20.000 Server stehen. Ergo, müssten es dann, bei...

M.P. 13. Sep 2016

Hehe - deshalb haben wir so viele super-profitable Regionalflughäfen, im Ruhrgebiet z...

Tuxraxer007 13. Sep 2016

DEswege sagt man ja: USV = Unterbrechungsfrei Strom Versorgung = Batterien NEA = Netz...

MeinSenf 12. Sep 2016

Wenn jetzt von da aus sternförmig Glasfaser zu jedem Kunden gelegt wird, wäre alles...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf
  4. Medion AG, Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,00€
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. 184,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit
  2. Beurteilungskriterien für den Schutz in der Cloud


  1. Sony

    Playstation 4 Pro spielt mp4-Videodateien jetzt in 4K ab

  2. Laptop-Verbot

    Terroristen basteln offenbar an explosiven iPads

  3. IoT

    Software-AG-Partner wird zur Tochter

  4. Navigationsgerät Chris

    Das Smartphone im Auto mit Sprache und Gesten bedienen

  5. Natilus

    Startup entwickelt Transportdrohne in Flugzeuggröße

  6. Gegen Verlegerverbände

    El País warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht

  7. Verschlüsselung

    Schwachstellen in zahlreichen VoIP-Anwendungen entdeckt

  8. iPhone

    Die TSMC soll Apples A11-Chip im 10-nm-Verfahren produzieren

  9. New Pound Coin

    Neue Pfund-Münze nutzt angeblich geheime Sicherheitsfunktion

  10. HP Elite Slice im Kurztest

    So müsste ein Mac Mini aussehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  2. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  3. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Zentripetalkraft bei 180 Knoten?

    NeoTiger | 15:54

  2. Re: Wenn man kein Amazonkonto hat?

    BlaM 4cheaters.de | 15:52

  3. Re: Warum nicht einfach den Warekorb identizieren

    HanSwurst101 | 15:51

  4. Re: Intel NUCs???

    floewe | 15:50

  5. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Heartless | 15:48


  1. 15:12

  2. 14:45

  3. 14:23

  4. 14:00

  5. 13:55

  6. 13:35

  7. 13:20

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel