Abo
  • Services:
Anzeige
Das Smartphone schmiegt sich ums Handgelenk.
Das Smartphone schmiegt sich ums Handgelenk. (Bild: Screenshot Golem.de)

Biegsames Display: Lenovo zeigt Smartphone fürs Handgelenk

Das Smartphone schmiegt sich ums Handgelenk.
Das Smartphone schmiegt sich ums Handgelenk. (Bild: Screenshot Golem.de)

Lenovo hat zwei Smartphone-Konzepte vorgestellt, die ein biegsames Amoled-Display aufweisen. Das eine Modell ist eine Mischung aus Smartphone und Tablet, das andere lässt sich um das Handgelenk wickeln.
Von Andreas Sebayang und Ingo Pakalski

Einen Blick in die Zukunft gewährte Lenovo und zeigte zwei Konzepte zukünftiger Smartphones. Das Besondere an den beiden Studien ist ein biegsames Display. Dadurch werden komplett neue Gehäuseformen möglich und die bisherigen Beschränkungen bei der Gestaltung von Smartphones existieren nicht mehr.

Anzeige

Die von Lenovo Cplus genannte Studie ist eine Mischung aus Smartphone und Smartwatch. Denn das Smartphone lässt sich dank des flexiblen Gehäuses teils um den Arm wickeln. Die Besonderheit liegt hierbei darin, dass nicht nur das Display, sondern auch der Akku flexibel ist.

  • Lenovos Folio ist eine Mischung aus Smartphone und Tablet. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Lenovos Cplus - ein Smartphone fürs Handgelenk (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Cplus schmiegt sich ums Handgelenk. (Screenshot: Golem.de)
  • Cplus sieht wie eine sehr große Smartwatch aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Folio als Tablet ausgeklappt (Screenshot: Golem.de)
  • Das Folio kann zusammengefaltet werden ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und hat dann die Maße klassischer Smartphones. (Screenshot: Golem.de)
  • Folio-Display biegt sich. (Screenshot: Golem.de)
  • Cplus in gebogenem Zustand (Screenshot: Golem.de)
Folio als Tablet ausgeklappt (Screenshot: Golem.de)

Die übrigen Einheiten sind allerdings nicht flexibel. Hier greift Lenovo auf einen Trick zurück, um das Smartphone um ein Handgelenk legen zu können. Lenovo hat Teile des Smartphones einfach in kleinere Einheiten aufgeteilt. Das gilt sowohl für das Gehäuse als auch für die Platine im Inneren. Ein derartiges Aufteilen dürfte die Konstruktion im Vergleich zu einem klassischen Smartphone verteuern.

Smartphone mutiert zum Tablet

Der eigentliche Biegemechanismus funktioniert gut, auch wenn dieser nur von einem Lenovo-Mitarbeiter gezeigt werden durfte. Wiederholt wurde das Smartphone von der geknickten Form wieder in seine Ursprungsform gebracht.

Als zusammenfaltbares Tablet ist das Folio gedacht. Im Unterschied zum Cplus ist hier nur das Display flexibel, denn das Gerät wird nur in der Mitte gefaltet. Die Hardware und der Akku stecken in einer starren Konstruktion, das Umklappen geschieht mit einem herkömmlichen Gelenk.

Die Schwierigkeit bei der Konstruktion war vor allem der Bewegungsspielraum, den das Display haben muss, weil sich das Gerät komplett zusammenfalten sollte. Bei dem gezeigten Prototyp gelingt es Lenovo noch nicht, die Tablet-Form in aller Perfektion zu erreichen. Der Biegemechanismus beim Cplus macht einen deutlich ausgereifteren Eindruck.

Markteinführung dauert noch

Bis die beiden Studien auf den Markt kommen werden, vergeht aber noch viel Zeit, wie Lenovo einräumte. Drei bis fünf Jahre wird es wohl laut Lenovo dauern, bis die ersten Geräte mit der Technik im Handel verfügbar sein werden. Gebaut werden könne die Technik bereits, doch die Zuverlässigkeit mache noch Probleme.

Bei einem Smartphone mit biegsamem Display rechnet Lenovo damit, dass der Nutzer dieses öfter verbiegt, als es eigentlich notwendig wäre. Der Hersteller geht davon aus, dass die Biegefunktion auch aus purer Langeweile verwendet wird und der Nutzer quasi als Beschäftigungstherapie das Smartphone hin- und herbiegt - eben so, wie früher etwa mit einem Klapphandy gespielt wurde.

Auch Samsung experimentiert mit biegsamen Displays

Auch Samsung arbeitet an Smartphones mit einem biegsamen Display und will diese bereits im kommenden Jahr auf den Markt bringen. Zwei Modelle sind derzeit in der Planung. Eines davon soll einen 5 Zoll großen Touchscreen haben - wenn es zusammengeklappt ist. Wird es auseinandergefaltet, steht ein 8 Zoll großes Display zur Verfügung. Das andere Modell soll dafür kompakter sein und wie ein Klapphandy zusammengeklappt werden können.


eye home zur Startseite
Horsty 14. Jun 2016

Wow diesen intellektuell und rhetorisch eloquenten Beitrag hast du erst nach bearbeiten...

Lala Satalin... 12. Jun 2016

Nyanners' Schwester. O_O

ten-th 10. Jun 2016

Mal langsam ... es geht ja noch weiter ... in nicht allzuferner Zukunft kommt das Stirn...

Friko44 10. Jun 2016

Erinnert mich an den Bilderwitz von vor 15 Jahren, auf dem ein Europäer einen Japaner...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. FLYERALARM GmbH, Würzburg, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 29,99€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 157,76€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht stark ein

  2. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  3. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  4. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  5. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  6. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  7. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  8. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  9. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  10. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Re: Dem Hersteller ist aufgefallen das Server...

    honna1612 | 02:18

  2. Überschrift?

    honna1612 | 02:15

  3. Re: Und dafür alle Gespräche durch M$ aufzeichnen...

    eXXogene | 02:14

  4. Re: Welche GPU?

    honna1612 | 02:13

  5. Re: Wichtig ist nur, dass man die Neuerungen...

    eXXogene | 02:10


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel