Bidirektionales Laden: So will VW seine Kunden elektrisch autark machen

Alle ID-Modelle mit großem Akku sollen bidirektionales Laden beherrschen. Zudem will Volkswagen künftig auf 800-Volt-Technik umsteigen und Plug & Charge ermöglichen.

Ein Bericht von veröffentlicht am
VW will das Laden schneller und einfacher machen.
VW will das Laden schneller und einfacher machen. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der Autohersteller Volkswagen (VW) will seine Elektroautos fast durchgängig für bidirektionales Laden vorrüsten. "Wir wollen die Batterien unserer E-Autos als flexible, mobile Speicher im Energiemarkt nutzbar machen", teilte das Unternehmen am 15. Dezember 2021 mit. Alle ID-Modelle mit der 77-kWh-Batterie würden mit dieser Technik ausgestattet. Für bereits ausgelieferte Fahrzeuge werde diese sukzessive per Over-the-Air-Update verfügbar sein.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!
Programmiersprache: C++ - da ist noch Musik drin!

Viele Entwickler sind dankbar für Impulse neuer Programmiersprachen, die Verbesserungen und Vereinfachungen in Aussicht stellen. Hat das uralte C++ mit seinen einzigartigen Vorteilen dagegen eine Chance?
Ein Deep Dive von Adam Jaskowiec


OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt
OLAP: Einstieg in die multidimensionale Datenwelt

Online Analytical Processing ist eine spezielle Datenbanktechnologie zur Analyse von Geschäftsprozessen im Business-Reporting. Wir erläutern die Konzepte und zeigen, dass ein Würfel auch mehr als drei Dimensionen haben kann.
Von Michael Bröde


Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!

Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann


    •  /