Bidirektionales Laden in Utrecht: Das E beim E-Auto steht für Energiespeicher

In Utrecht setzt ein Carsharing-Anbieter Hyundais Ioniq 5 für bidirektionales Laden ein. So sollen mehr erneuerbare Energie und gleichzeitig weniger Pkw genutzt werden.

Ein Bericht von Dirk Kunde veröffentlicht am
Hyundai hat den Ioniq 5 für bidirektionales Laden ausgestattet.
Hyundai hat den Ioniq 5 für bidirektionales Laden ausgestattet. (Bild: Hyunadai)

Der Bildschirm neben dem Hyundai Ioniq 5 zeigt 0,8 Kilowattstunden (kWh) an. So viel Energie hat das E-Auto innerhalb von zehn Minuten an das Stromnetz in der ehemaligen Werkstatthalle im niederländischen Utrecht geliefert. Über ein Typ-2-Kabel gibt der Wagen auf einer Phase maximal 5 kW Wechselstrom ab. Das ist kein Rekordwert, aber ein erster, praktischer Schritt in Richtung V2G.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
Antimaterie: Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller


    •  /