• IT-Karriere:
  • Services:

BiCS5: Flash Forward setzt auf 112-lagigen Flash-Speicher

Das Joint Venture aus Kioxia und Western Digital hat die Schichten des eigenen Flash-Speichers von 96 auf 112 gesteigert. Die Kapazität ändert sich nicht, die Produktion der Chips wird kostengünstiger.

Artikel veröffentlicht am ,
BiCS5-Flash-Speicher
BiCS5-Flash-Speicher (Bild: Kioxia)

Auf BiCS4 folgt BiCS5: So heißt die nächste Generation an Flash-Speicher von Kioxia, ehemals Toshiba Memory, und Western Digital. Das gemeinsame Joint Venture namens Flash Forward hat den BiCS5 vorgestellt, einen 112-lagigen Flash-Speicher mit einer Kapazität von bis zu 1,33 TBit (167 GByte) pro Die.

Stellenmarkt
  1. BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Deutsches Patent- und Markenamt, München

Der bisherige BiCS4 hat 96 Schichten, die Anzahl der Layer steigt also nur geringfügig. Flash Forward setzt erneut auf String-Stacking, es werden daher vermutlich zwei 56-lagige Arrays kombiniert. Vorerst werden 512-GBit-Chips mit 3-Bit-Zellen (TLC) produziert, die noch im ersten Quartal 2020 ausgeliefert werden sollen. Später sollen 1-TBit-TLC- und 1,33-TBit-QLC-Dies folgen. Letztere haben eine niedrigere Schreibrate.

Generell soll jedoch die Leistung steigen, Flash Forward spricht von einer 50 Prozent höheren Interface-Geschwindigkeit. Für das Joint Venture wichtig sind die Kosten: Durch eine überarbeitete Technik und eine verbesserte Fertigung soll die Dichte der Zellen-Arrays um 20 Prozent zugenommen haben. Weil zudem die Layer-Anzahl stieg, soll die Bit-Kapazität pro Wafer um 40 Prozent höher ausfallen.

Für Kioxia und Western Digital bedeutet das ein wirtschaftlicheres Herstellungsverfahren, weil aus einem Wafer mehr Chips mit gleicher Speichermenge geschnitten werden können. Der Wechsel von 96 Schichten auf 112 Layer soll günstiger ausfallen als der von 64-lagigem Flash-Speicher auf solche mit 96 Schichten. Die weniger gestiegenen Entwicklungskosten gehen bei BiCS5 allerdings auch mit einer geringeren Erhöhung der Bits/Wafer-Ausbeute einher. Samsungs V-NAND v6 hat 136 Layer und Intel arbeitet an 144 Schichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

1e3ste4 02. Feb 2020 / Themenstart

Herzlichen Dank für Ihre fundierte Meinung.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

    •  /