Abo
  • Services:

BGP: US-Traffic über Jahre durch China geleitet

Offenbar ist Netzwerkverkehr aus den USA im Laufe der vergangenen Jahre immer wieder durch China geleitet worden. Ob es sich dabei um schlichte Fehler handelt oder die Routen absichtlich für einen BGP-Hijack manipuliert worden sind, ist jedoch nicht klar.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzwerkpakete nehmen nicht immer den Weg, den sie eigentlich sollten.
Netzwerkpakete nehmen nicht immer den Weg, den sie eigentlich sollten. (Bild: Seth Stoll/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Der größte Telekommunikationsanbieter Chinas, China Telecom, hat offenbar seit 2015 immer wieder große Teile des Netzwerkverkehrs aus den USA über Netzwerkknoten in China umgeleitet. Die Integrität und Sicherheit der so transportierten Daten könnte davon möglicherweise beeinflusst worden sein. Das geht aus einem Bericht von Doug Madory für Oracles Internet-Intelligence-Center hervor. Ob es sich bei dem Umleiten der Daten um eine bewusste Manipulation handelt, einen sogenannten BGP-Hijack, oder schlicht um Versehen und Fehler, lässt sich jedoch nicht ohne weiteres sagen.

Stellenmarkt
  1. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  2. ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf am Inn

Dass BGP-Routen geleakt werden, kommt vergleichsweise oft vor. Dabei kündigt ein autonomes System BGP-Routen an, die mit denen anderer in Widerspruch stehen, was wiederum zum beschriebenen Umleiten von Netzwerkverkehr führen kann. Der entsprechende IETF-Standard sagt darüber hinaus, dass dadurch das "Abhören und Verkehrsanalyse" ermöglicht würden.

Die beschriebenen Leaks durch China Telecom haben dabei dem Bericht zufolge für sehr massive Umwege gesorgt. Pakete von Los Angeles etwa mit Ziel in Washington sind einem Traceroute zufolge dadurch nicht direkt durch die USA geleitet worden, sondern über die Stadt Hangzhou im Osten Chinas sowie weiter über Hongkong und erst dann nach Washington.

Derartige Vorfälle haben sich dem Bericht zufolge seit dem Jahr 2015 über einen Zeitraum von rund zweieinhalb Jahren wiederholt. Gestoppt werden konnten die Auswirkungen der BGP-Leaks durch das Aufsetzen verschiedener Filter bei den Providern, die von den Leaks betroffen waren. Letzteres ist ein übliches Vorgehen gegen solche Vorfälle und sollte von Providern sowieso umgesetzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)

RipClaw 09. Nov 2018 / Themenstart

Es gibt für BPG die Möglichkeit das man seine Routen signiert aber nicht alle prüfen die...

RipClaw 09. Nov 2018 / Themenstart

Das ist eine einfache Erklärung die aber nicht wirklich abdeckt wie Routing...

Inori-Senpai 08. Nov 2018 / Themenstart

Der Russe istein unrasierter, verdreckter Eierdieb der nach Knoblauch stinkt und...

gast22 08. Nov 2018 / Themenstart

Wieso. Hier wurden nur die "... hat offenbar seit 2015 ... "Nachrichten"" innovativ...

gast22 08. Nov 2018 / Themenstart

stimmt. Einzige Ausnahme waren deren Freunde, zum Beispiel die Bundeskanzlerin. Aber...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /