• IT-Karriere:
  • Services:

BGP und RPKI: Cloudflare will sicheres Internet durch Anprangern von ISPs

Das Absichern von BGP-Routen im Internet ist wichtig. Aber nicht alle ISPs sind mit der Methode von Cloudflare einverstanden.

Artikel veröffentlicht am ,
BGP soll sicherer werden, dazu nutzt Cloudflare eine Social-Media-Kampagne.
BGP soll sicherer werden, dazu nutzt Cloudflare eine Social-Media-Kampagne. (Bild: Bru-nO/Pixabay)

Mit einer Social-Media-Kampagne will der Internetdiensteanbieter Cloudflare andere ISPs dazu bringen, die Verwendung des Border Gateway Protocol (BGP) besser abzusichern. Dazu hat das Unternehmen die Webseite Is BGP safe yet? gestartet und fordert Nutzer auf, darüber zu testen, ob ihr eigener Provider BGP absichert. Über eine Schaltfläche kann ein vorgefertigter Tweet an den ISP gesendet werden, der BGP laut Cloudflare nicht ausreichend absichert. Das finden aber nicht alle Provider gut.

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

BGP wird für die grundlegende Routing-Infrastruktur des Internets genutzt, um einzelne autonome Systeme (AS) miteinander zu verbinden und so das Internet zu bilden. Das Protokoll ist vergleichsweise alt und enthält keine Sicherheitsmechanismen. Das wiederum führt immer wieder zu sogenannten Route-Leaks oder aber auch dem bösartigen Route-Hijacking. Um dagegen vorzugehen, kann auf Route Origin Validation (ROV) gesetzt werden, also die Überprüfung von BGP-Routen.

Als Grundlage dienen dafür kryptographische Schlüssel, Zertifikate und die Resource Public Key Infrastructure (RPKI). Damit lässt sich validieren, ob die Ankündigung von BGP-Routen von einem bestimmten Netzwerk ausgehen darf oder eben nicht. Cloudflare überprüft mit seiner Webseite nun, ob diese Validierung stattfindet.

Für das Unternehmen ist die Absicherung von BGP offenbar ein sehr wichtiges Anliegen. So hat sich Cloudflare etwa bereits im vergangenen Sommer öffentlich über einen Fehler im Zusammenhang mit BGP beschwert. Das Magazin Wired berichtet darüber hinaus, dass ein BGP-Fehler vor wenigen Wochen für den Cloudflare-CEO Matthew Prince "der letzte Strohhalm" gewesen sei, um etwas gegen die fehlende Absicherung von BGP zu unternehmen.

Kritik von ISPs

Die Art und Weise der Umsetzung und möglicherweise auch der Zeitpunkt stört einige ISPs, die nun auf Twitter die ständig gleichlautenden Meldungen bekommen. Der Schweizer ISP Init7 bezeichnet diese etwa auf Twitter als "Spam". Der kleinere britische ISP Andrews and Arnold hat darüber hinaus einen ausführlichen technischen Blogpost veröffentlicht.

Mit relativ deutlichen Worten schreibt Andrews and Arnolds dort zu der Kampagne von Cloudflare: "Wir glauben, dass es Internetnutzer, die möglicherweise keine Ahnung haben, was BGP überhaupt ist, unnötig und absichtlich erschreckt und diese dann glauben, dass ihre ISPs verantwortungslos handeln, um sie dann auf Twitter automatisch anzuprangern, vielleicht zu Unrecht".

Der Provider schreibt weiter, dass dieser zwar daran arbeite, RPKI umzusetzen. Das sei aber ein kompliziertes Unterfangen und nichts, "was wir mitten in einer Pandemie machen wollen". Der Provider hat nun schlicht die von Cloudflare für den Test genutzten Routen manuell blockiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Temoc 23. Apr 2020

wihelm.tel filtert bereits seit dem 16. Juli 2019 aktiv invalide RPKI routen raus. So...

LinuxMcBook 20. Apr 2020

Allerdings. Von dem Ausfall auf die Zuverlässigkeit der CDN-Dienste von Cloudflare zu...

ikhaya 20. Apr 2020

Stehen auch drin mit " started ". Bis man das sauber eingerichtet hat, dauert es halt. Is...

ikhaya 20. Apr 2020

Du hast keinen RPKI Anbieter. Es sind pro Internet Region die jeweiligen Institutionen...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /