Abo
  • Services:
Anzeige
Löchrig wie ein Schweizer Käse erscheinen viele Router.
Löchrig wie ein Schweizer Käse erscheinen viele Router. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

BGH-Urteil: Keine Störerhaftung bei gehacktem WLAN-Passwort

Löchrig wie ein Schweizer Käse erscheinen viele Router.
Löchrig wie ein Schweizer Käse erscheinen viele Router. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Sicherheitslücken bei Routern dürfen nicht zu Lasten von Nutzern gehen. Wer sein voreingestelltes individuelles WPA2-Passwort nicht ändert, verletzt laut BGH nicht seine Sorgfaltspflicht.

WLAN-Betreiber dürfen nicht für Sicherheitslücken ihrer Router in Haftung genommen werden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag im Streit über ein illegales Filesharing entschieden. Demnach verletzt ein Nutzer nicht seine Sorgfaltspflicht, wenn er ein vom Hersteller voreingestelltes individuelles WPA2-Passwort nicht ändert (Az. I ZR 220/15).

Anzeige

In den vergangenen Jahren waren Fälle bekanntgeworden, in denen sich über die Mac-Adresse das voreingestellte Passwort berechnen ließ, beispielsweise bei einigen Belkin-Routern oder Speedport-Routern der Deutschen Telekom.

Über den WLAN-Router der beklagten Frau war im Jahr 2012 der Film The Expendables 2 mehrfach hochgeladen worden. Die Verleihfirma verlangte von der Beklagten daher die Zahlung von Abmahnkosten auf Basis der Störerhaftung. Vor dem Amtsgericht und dem Landgericht Hamburg war die Klage jedoch gescheitert. Der BGH bestätigte nun die Entscheidungen der beiden vorangegangenen Instanzen.

Der Nutzer eines Internetanschlusses müsse lediglich prüfen, "ob der eingesetzte Router über die im Zeitpunkt seines Kaufs für den privaten Bereich marktüblichen Sicherungen, also einen aktuellen Verschlüsselungsstandard sowie ein individuelles, ausreichend langes und sicheres Passwort, verfügt". Die Beibehaltung eines voreingestellten WLAN-Passworts verletze nicht die Prüfungspflicht, wenn es sich um ein individuelles Passwort handele. Dem Gericht zufolge wurde die bei dem Routertyp bestehende Sicherheitslücke erst im Jahr 2014 bekannt.

Der BGH hatte 2010 in einem Grundsatzurteil ("Sommer unseres Lebens") entschieden, dass private WLAN-Betreiber ihren Router angemessen sichern und ein nicht individuelles Standardpasswort bei der Installation ändern müssen.


eye home zur Startseite
Herbert_1965 07. Dez 2016

Horrorkabinett: - AVM bietet bei seinen Routern bisher kein DNSCrypt (leicht...

Danijoo 26. Nov 2016

Dann macht man es MAC unabhaengig ab einer schwelle. Wenn sich 100 mal jemand versucht...

nixidee 25. Nov 2016

Mit dem Auto richte ich aber ohne entsprechende Ausbildung reellen Schaden an. Wenn mir...

lear 25. Nov 2016

Bei OCHs gibt es aber systematisch keinen upload, der Streitwert ist somit iA. lächerlich...

laserbeamer 25. Nov 2016

Doch wenn du 2012 was getan hast, was jetzt noch nicht verjährt ist, und das damals...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SportScheck GmbH, Unterhaching
  2. Universität Bielefeld, Bielefeld
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. Staatliche Münzen Baden-Württemberg, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. 219,00€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. MX Board Silent Mechanische Tastatur von Cherry bringt Ruhe ins Büro
  2. Smartphone TCL will neues Blackberry mit Tastatur bringen
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Aussichten Windows/ Linux Admin im Zeitalter...

    Moe479 | 02:17

  2. Re: Jemanden zu finden der weiß was er tut ist...

    theonlyone | 02:11

  3. Re: Positiv betrachtet: preiswert Speicher erweitern

    theonlyone | 02:05

  4. Re: Grungesetzwidrig

    ChMu | 01:55

  5. Re: Perspektive eines Ausbildungssuchenden

    Mixermachine | 01:48


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel