Abo
  • Services:

Bezahlservice und Verlängerung: Änderung beim Support für alte Windows-10-Versionen

Microsoft ändert den Support für Windows-10-Versionen. In bestimmten Fällen wird die Unterstützung verlängert, und es gibt einen zahlungspflichtigen Service für noch mehr Supportzeit. Zudem wird es unübersichtlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Supportverlängerung für zahlreiche Windows-10-Versionen
Supportverlängerung für zahlreiche Windows-10-Versionen (Bild: Microsoft)

Es gibt wieder Änderungen bei der Supportlaufzeit für bestimmte Windows-10-Versionen. Wie auch schon bei der Urversion (1507) schaffen es einige Unternehmen nicht, schnell genug umzustellen. Bereits die Erstversion bekam aus diesem Grund eine Supportverlängerung. Die Probleme sind offenbar nicht gelöst worden, weshalb es nun für Enterprise-Kunden und den Bildungsmarkt sechs zusätzliche Monate Support gibt, etwa in Form von Sicherheitsupdates.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund, Frankfurt am Main
  2. Entgelt und Rente AG, Langenfeld

Das heißt, dass der Standardsupport für diese Märkte nicht 18, sondern 24 Monate beträgt. Für Microsoft bedeutet dies zudem, dass bis in den April 2018 noch vier Betriebssystemversionen von Windows 10 Produktunterstützung bekommen. Windows 10 Version 1511 wird am 10. April aus dem Enterprise- und Education-Support herausgenommen. Für Endkunden ist der Support schon im vergangenen Oktober ausgelaufen.

Über die 24 Monate hinaus kann ein zahlungspflichtiger Service gebucht werden. Er wird mit der Version 1607 eingeführt, die für Endkunden ebenfalls im April keine Unterstützung mehr bekommt und im Oktober 2018 auch für Enterprise und Education nicht mehr regulär gepatcht wird. Mit dem Service können auch über die Supportfrist hinaus Sicherheitspatches bezogen werden. Details nennt Microsoft nur über das Account-Team für die Verwaltung von Volumenlizenzen. Das erinnert ein wenig an Windows XP und dessen sehr teure CSA-Support-Option. Dort wurden zuletzt 400 US-Dollar je Rechner und Jahr für die Supportverlängerung verlangt.

Abseits dieser Supportverlängerungen für die regulären Veröffentlichungen gibt es auch noch Support für sogenannte LTSB-Varianten. Diese werden neuerdings parallel auch LTSC-Releases genannt und haben etwas weniger Funktionen. Dafür erhalten Unternehmen aber eine stabile Basis samt langfristigen Sicherheitspatches.

Für die nächste und mittlerweile dritte LTSB/LTSC-Version (Long Term Servicing Branch/Channel) will sich Microsoft noch etwas Zeit lassen. Sie soll im Jahr 2018 erscheinen.

Da die einzelnen Releases äußerst unübersichtlich sind, empfiehlt sich ein regelmäßiger Blick in die Liste. Auch dort gab es einige Umbenennungen. Current Branch (CB) and Current Branch for Business (CBB) wurden etwa durch Semi-Annual Channel, bisweilen Targeted, ersetzt. Die Liste beinhaltet allerdings noch nicht das LTSC-Konzept. Zudem ist zu beachten, dass sie nicht vollständig ist und Windows-10-Versionen für einzelne Gerätegattungen nicht beinhaltet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei dell.com
  3. und Vive Pro vorbestellbar
  4. für 147,99€ statt 259,94€

Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  2. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro
  3. P20 Pro im Hands on Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /