Abo
  • Services:
Anzeige
Jennifer Bailey ist als Vice President für Apple Pay verantwortlich.
Jennifer Bailey ist als Vice President für Apple Pay verantwortlich. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Bezahlsystem: Apple will Pay zügig in Europa ausweiten

Jennifer Bailey ist als Vice President für Apple Pay verantwortlich.
Jennifer Bailey ist als Vice President für Apple Pay verantwortlich. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Außer in Großbritannien soll Apple Pay bald auch in weiteren europäischen Ländern folgen. Ein Deutschlandstart scheint allerdings in weite Ferne zu rücken. Denn Apple hat erstmals erklärt, welche Länder bezüglich Apple Pay priorisiert werden.

Wer begierig darauf ist, Apple Pay zu nutzen, wird in Deutschland wohl noch viel Geduld aufbringen müssen. Apple will seinen Bezahldienst zwar zügig in weiteren Ländern anbieten, hat aber auch erstmal verraten, welche Bedingungen dafür erfüllt sein müssen. Und hierbei ist Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern wohl nicht ganz vorne.

Anzeige

Frankreich als nächstes Apple-Pay-Land im Gespräch

Apple arbeite daran, Apple Pay bald auch in weiteren Ländern Europas anzubieten, sagte Jennifer Bailey, die als Vice President für Apple Pay verantwortlich ist. In einem Bericht von Techcrunch betonte Bailey, dass es das Ziel sei, Apple Pay in jedem für Apple wichtigen Markt verfügbar zu machen. Derzeit ist Apple Pay in den USA, Kanada, Australien, China sowie Großbritannien und neuerdings in Singapur verfügbar.

Derzeit wird erwartet, dass Frankreich das zweite Apple-Pay-Land in Europa sein wird. Eine offizielle Ankündigung dazu gibt es von Apple nicht. Bailey enthüllte erstmals, mit welchen Prioritäten Apple ein Land für den Bezahldienst auswählt. Zunächst einmal schaut sich Apple an, wie hoch der Marktanteil des Unternehmens bei Smartphones in dem jeweiligen Land ist. Hier dürfte Deutschland ziemlich weit vorne dabei sein.

Apple bevorzugt Länder, in denen Kreditkarten weit verbreitet sind

Als weiteren Parameter berücksichtigt Apple, wie weit Kreditkarten verbreitet sind, und hier schneidet Deutschland im Vergleich mit anderen europäischen Ländern schlecht ab. Zuletzt gingen Schätzungen davon aus, dass knapp 70 Prozent der Deutschen keine Kreditkarte besitzen. Als dritten Parameter berücksichtigt Apple die bereits existierenden kontaktlosen Bezahlmöglichkeiten.

Vor allem die geringe Verbreitung von Kreditkarten könnte bedeuten, dass Apple noch lange warten wird, bis das Unternehmen Apple Pay hierzulande anbietet.


eye home zur Startseite
KarstenS2 20. Apr 2017

Die schon länger nicht mehr gibt. Schau mal auf deine Karte drauf. Da steht ganz sicher...

TheUnichi 31. Mai 2016

Du hast mich nicht richtig verstanden. Es geht mir um das Grundprinzip einer...

mrgenie 31. Mai 2016

Wir haben weltweit zehntausenden Banken und FInanzinstitute. Sparkassen Geldautomat ist...

Wayne2k 31. Mai 2016

Keine Angst die Aduno Gruppe (Viseca und Co) wird sich da aktiv dagegen wehren.

pk_erchner 30. Mai 2016

Ausser mehrereKonzepte, verschiedene auf Messen auszustellen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediFox GmbH, Hildesheim
  2. Smartsteuer GmbH, Hannover
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Milliarden-Übernahme

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  2. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  3. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  4. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  5. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  6. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  7. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  8. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  9. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  10. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Open Source und Public review?

    chefin | 07:17

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    hyperlord | 07:12

  3. Re: "Oh Menno, die wollen nicht mit uns Spielen"

    Eheran | 07:09

  4. Re: Awwwww!

    Eheran | 07:03

  5. Re: Beweise?

    jones1024 | 06:51


  1. 07:10

  2. 07:00

  3. 18:10

  4. 17:45

  5. 17:17

  6. 16:47

  7. 16:32

  8. 16:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel