Bezahl-App: Google Wallet ersetzt Google Pay in Deutschland

Aus Wallet wird Pay wird Wallet: Googles überarbeitete Bezahl-App kommt in Deutschland auf den ersten Smartphones an.

Artikel veröffentlicht am ,
Wallet und Pay sind sich über die Bezeichnungen noch uneinig.
Wallet und Pay sind sich über die Bezeichnungen noch uneinig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Googles auf der I/O 2022 angekündigte Überarbeitung seiner Bezahl-App Google Pay ist als Update in Deutschland verfügbar. Auf einigen unserer Redaktionsgeräte konnten wir die Aktualisierung bereits laden, etwa auf dem Nothing Phone (1). Auf unserem Pixel 6 Pro hingegen steht das Update noch nicht zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. R&D Manager (m/w/d) Industrial Communication
    Corventis, Raum Friedrichshafen, Ravensburg, Lindau
  2. Vehicle Systems Architect (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Nach dem Update wird die bisherige Pay-App komplett durch Wallet ersetzt. Auch in der Liste der installierten Apps findet sich nach der Aktualisierung kein Google Pay mehr, sondern nur noch Wallet mit einem anderen Logo. Im Play Store hingegen findet sich Wallet noch nicht, stattdessen wird weiterhin Google Pay angezeigt.

Dabei ist Wallet samt Logo keine unbekannte Anwendung: Vor fünf Jahren hatte Google die App für digitale Tickets und Bordkarten in Google Pay integriert. Jetzt kehrt der Name zurück und mit ihm eine Umgestaltung von Google Pay.

Wallet soll in Zukunft mehr können als Pay

Die Google-Wallet-App soll künftig nicht mehr nur wie bisher Bordkarten anzeigen und zum kontaktlosen Bezahlen dienen, sondern alle Arten von digitalen Dokumenten speichern. Auf der I/O 2022 sprach Google unter anderem von Personalausweisen und Führerscheinen, sofern dies auf dem lokalen Markt unterstützt wird.

Der Smart-Tarif bei N26
Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Google möchte in Zukunft auch digitale Autoschlüssel oder Hotelschlüssel in Wallet speichern. Auch Fahrkarten sollen irgendwann in Wallet abgelegt werden. Damit würde die Funktion der App weit über das hinausgehen, was Wallet leisten konnte, bevor es vor fünf Jahren in Google Pay integriert wurde. Auch Google Pay selbst konzentrierte sich bisher ausschließlich auf digitales und kontaktloses Bezahlen.

In Deutschland unterscheidet sich die neue Wallet-App auf den ersten Blick nicht nennenswert von der vorigen Pay-App. Uns werden weiterhin hinterlegte Karten wie Mitgliedskarten bei Meilen-Programmen verschiedener Fluggesellschaften angezeigt sowie andere Kundenkarten. Das Aussehen wurde überholt und orientiert sich jetzt an Material Design/Material You. Wann Google auch neue Funktionen bringen wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /