Abo
  • IT-Karriere:

Bezahl-App: Google Pay übernimmt Tickets und Gutscheine aus Gmail

Ein serverseitiges Update ermöglicht es Google Pay auf Android-Smartphones, automatisch Gutscheine, Tickets oder Angaben zu Kundenkarten direkt aus dem Gmail-Postfach des Nutzers zu übernehmen. Die Funktion ist standardmäßig ausgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Google Pay lässt sich nicht nur drahtlos bezahlen.
Mit Google Pay lässt sich nicht nur drahtlos bezahlen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google hat eine neue Funktion für seine Bezahl-App Google Pay freigeschaltet. Die Anwendung kann, so der Nutzer dies in den Einstellungen aktiviert, automatisch per E-Mail zugesendete Gutscheine oder Eintrittskarten übernehmen und in die Übersicht von Google Pay kopieren. Dort hat der Nutzer sie dann auf einen Blick verfügbar. Die Webseite 9to5Google hat die Funktion zuerst bemerkt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen

Das funktioniert auch mit Kundenkarten, etwa von Vielfliegerprogrammen. In unserem Fall werden nicht nur Informationen wie der Name des Vielfliegerprogramms und die Kundennummer aus den E-Mails extrahiert, sondern auch die Anzahl der gesammelten Meilen. Viele Vielfliegerprogramme versenden in regelmäßigen Abständen E-Mails mit entsprechenden Informationen.

Google zufolge sollen auch Boarding-Pässe in die Übersicht übernommen werden. Das hat bei uns bisher bereits funktioniert; uns wurden die Boardingpässe allerdings immer auf der Startseite der Google-Pay-App angezeigt.

  • Nach der Aktivierung in den allgemeinen Einstellungen bekommen Google-Pay-Nutzer diesen Hinweis. )(Screenshot: Golem.de)
  • In der Kartenübersicht finden sich anschließend auch Kundenkarten, die Google Pay aus Gmail übernommen hat. (Screenshot: Golem.de)
  • Löschen wir die entsprechende E-Mail, verschwindet die Karte wieder aus der Übersicht. (Screenshot: Golem.de)
Nach der Aktivierung in den allgemeinen Einstellungen bekommen Google-Pay-Nutzer diesen Hinweis. )(Screenshot: Golem.de)

Die aus dem Gmail-Postfach übernommenen Karten werden in der Übersicht von Google Pay mit einem kleinen E-Mail-Logo versehen. Löschen wir diejenige E-Mail, aus der sich Google Pay die Informationen besorgt hat, würde die Karte aus der Übersicht verschwinden.

Auf einem Informationsbildschirm nach Aktivierung der Funktion weist Google darauf hin, dass Nutzer dadurch keine zusätzlichen Werbe-E-Mails erhalten sollen. Die automatische Übernahme von E-Mail-Informationen wird offenbar Server-seitig durch Google freigeschaltet. Es ist möglich, dass sie nicht sofort bei allen Nutzern verfügbar ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. für 229,99€ vorbestellbar

Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /