Abo
  • Services:

Beyond Two Souls: Verfolgungsjagd mit Geist

Jodie Holms hat ein Problem: ein unsichtbares Wesen, das sich immer in ihrer Nähe befindet - den Grund kennt sie nicht. Aus dieser Idee macht das Entwicklerstudio Quantic Dream in Beyond ein Abenteuer, dessen auf der Spielemesse gezeigte Sequenzen neue Maßstäbe für Games setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beyond - Two Souls
Beyond - Two Souls (Bild: Quantic Dream)

Jodie Holmes möchte nur noch schlafen. Eingepackt in einen dicken Parka rollte sie sich auf einem Sitz in einem Zug zusammen, der mitten in der Nacht bei strömendem Regen irgendwo durch Amerika rollt. Ein Teil von ihr ist allerdings wach: ein mysteriöser Geist. Der Spieler kann ihn wie eine frei bewegliche Kamera steuern. Ein hellblaues Energieband zeigt immer die direkte Verbindung zu Jodie, und wenn er sich allzu weit von ihr entfernt, wird das Bild grau und die Fortbewegung immer schwieriger.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Jodie und der Geist sind untrennbar verbunden. Meist verstehen sie sich, der Geist hilft Jodie, aber er kann auch eifersüchtig sein und dann entsprechend wütend reagieren. Das ist die Ausgangsidee von Beyond - Two Souls, dem nächsten Computerspiel des französischen Entwicklerstudios Quantic Dream. Es folgt dem Schicksal von Jodie über rund 15 Jahre und enthüllt nach und nach, was es mit Aiden auf sich hat.

Am Beispiel der Zugfahrt haben die Entwickler auf der E3 zuerst demonstriert, was Aiden alles kann. Beispielsweise eine Flasche umstoßen, oder einer Frau die Zeitung aus der Hand fegen. Später stellt sich dann heraus, dass er noch viel mehr Möglichkeiten hat.

Die Zugfahrt in der Präsentation von Quantic Dream dauert nicht lange, dann sorgt die Polizei für einen Stopp und durchsucht die Abteile. Ab dort entspinnt sich eine dramatische Verfolgungsjagd, bei der sich - und das soll keine Phrase sein - ein Höhepunkt an den anderen reiht: eine Prügelei auf dem Dach eines durch die Nacht donnernden Zuges, eine halsbrecherische Verfolgungsjagd durch einen Wald, durch den Taschenlampen und die Suchscheinwerfer von Helikoptern irrlichtern, eine Sequenz, in der Jodie gleich gegen drei wütende Schäferhunde kämpft, eine Motorradfahrt auf einer fast stockdunklen Landstraße voller Überraschungen.

Einige der Kämpfe in Beyond werden, soweit sich das bislang beurteilen lässt, aus spielerischer Sicht recht simpel in Szene gesetzt sein: Das Spiel zeigt an, welche Taste zu drücken ist, den Rest erledigt das Programm in bekannter Quicktime-Manier selbständig. Wesentlich interessanter wird es, als Jodie und Aiden in einem kleinen Dorf von Elitesoldaten, Scharfschützen, Helikoptern und mehr eingekreist sind.

Ab diesem Moment haben die Entwickler gezeigt, welche Fähigkeiten Jodie und somit der Spieler durch Aiden bekommen - indem der Geist kurzerhand ein halbes Dorf in Schutt und Asche gelegt und eine kleine Armee zerstört hat. Aiden kann nämlich in Menschen schlüpfen und sie dann konrollieren. Bei den Betroffenen verdrehen sich die Augen auf gespenstische Art, dann sind sie ausgeliefert. Aiden erledigt so als Scharfschützen ein paar seiner Kollegen, springt dann in den Helikopterpiloten und lässt die Maschine in einer gewaltigen Detonation auf der Straße aufschlagen. Er wirft eine Handgranate in die nahegelegene Tankstelle, lässt Autos durch die Luft wirbeln, den Kirchturm einstürzen. Das geschieht relativ gemächlich, laut Quantic Dream soll der Spieler nicht einfach Chaos anrichten, sondern gezielt und überlegt vorgehen.

Schnitte und Grafik der frisch programmierten Engine wirken nahezu perfekt, insbesondere die Mimik der Hauptfigur - deren Stimme im englischen Original übrigens Ellen Page (Juno) spricht - ist beeindruckend, nicht nur technisch, sondern auch künstlerisch. Wenn Jodie am Ende der Präsentation mit letzter Kraft den Chef der Elitesoldaten bedroht, wirkt die gesamte Situation stimmig und tatsächlich berührend. Nur einen Wermutstropfen hat Beyond nach aktuellem Stand: Das Spiel erscheint exklusiv für die Playstation 3 - voraussichtlich irgendwann 2013.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

zuzutu 07. Jun 2012

haben! ^^ Schaut nach einer spannenden Geschichte aus. Ist sonst noch jemanden, der etwas...

UncleHo 07. Jun 2012

Hi, die Ästhetik des Spiels, allem voran durch die Gesichtsanimationen und musikalische...

ZeeT 07. Jun 2012

Also eigentlich ist Ellen Page nicht nur die Synchronstimme der Hauptfigur, sondern...


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /