Abo
  • Services:

Beyond angespielt: Mädel mit Monster

Ihre digitale Fast-Zwillingsschwester ist schon in The Last of Us aufgetreten, jetzt darf Hollywood-Schauspielerin Ellen Page in Beyond selbst ran. Golem.de konnte ausprobieren, wie sich das nächste Abenteuer von Quantic Dream (Heavy Rain) anfühlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Beyond - Two Souls
Beyond - Two Souls (Bild: Sony)

Es ist vermutlich nur ein kurioser Zufall, dass die Hollywood-Schauspielerin Ellen Page in den letzten beiden hochkarätigen Exklusivspielen für die Playstation 3 eine so große Rolle hatte. In The Last of Us sah die Protagonistin Ellie Page verblüffend ähnlich - so ähnlich, dass Page sich sogar darüber beschwerte. In Beyond - Two Souls tritt sie nun tatsächlich selbst und offiziell auf, sprich: Es sind ihre Bewegungen, Gesichtszüge und ihre Stimme, mit denen Entwickler Quantic Dream die Hauptfigur Jodie Holmes zu digitalem Leben erweckt.

Inhalt:
  1. Beyond angespielt: Mädel mit Monster
  2. Ist Jodie unsterblich?

Beim Anspielen von Beyond hatten wir zunächst tatsächlich das Gefühl, Jodie schon zu kennen, eben aus The Last of Us. Allzu lange hielt der Eindruck aber nicht vor, denn Jodie und Ellie unterscheiden sich vom Typ her doch ziemlich. In Beyond waren wir zuerst in einem Level in Somalia unterwegs, in dem Jodie mit Kampfbemalung im Gesicht für die CIA antritt. In einem zweiten anspielbaren Level waren wir in Nordamerika unterwegs - und zwar als Gegner der CIA. Wie die beiden Level zusammenhängen und zur Gesamthandlung gehören, wollte Publisher Sony noch nicht verraten.

  • Beyond - Two Souls (Bilder: Sony)
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
Beyond - Two Souls (Bilder: Sony)

Gemeinsam mit dem mysteriösen Superwesen Aiden, mit dem Jodie seit ihrer Kindheit verbunden ist, soll sie in Somalia einen Banditen namens Jamaal töten. Neben Aiden haben wir dort noch einen weiteren Begleiter: einen geschätzt zehnjährigen Kindersoldaten namens Salim, der uns mit dem Maschinengewehr in der Hand begleitet - wobei von Anfang an klar ist, dass Salim kein schießwütiger Haudrauf, sondern ein bedauernswert-trauriger kleiner Tropf ist.

An einer Mauer können wir die Kräfte des unsichtbaren Geistes Aiden zuerst testen: Mit der Dreieck-Taste wechseln wir von Jodie zu ihm. Dann zeigt eine blaue Markierung, dass wir an der Wand etwas anstellen können. Also halten wir die L1-Taste des Controllers, ziehen gleichzeitig die beiden Analogsticks nach unten und lassen sie dann los. Auf diese Art schlägt Aiden zu und bringt die Mauer zum Einstürzen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Als Aiden sehen wir die Welt mit einem atmosphärischen Schleier, außerdem gibt es weitere Markierungen. Eine orangefarbene Umrandung um Menschen bedeutet, dass wir in ihre Haut schlüpfen können. Dazu müssen wir die Analogsticks zusammendrücken, dann verdreht das Opfer seine Augen, so dass nur noch das Weiße zu sehen ist, und wir können ihn steuern. Eine rote Umrandung bedeutet, dass wir den Gegner als Geist erwürgen können.

Ist Jodie unsterblich? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. ab je 2,49€ kaufen

Wakarimasen 26. Jul 2013

Naja da ist immer noch das Betriebssystem im weg. Was die Hardware betrifft mag das...

Anonymer Nutzer 25. Jul 2013

Du schreibst also irgend einen Stuss und unterstellst mir, ich wolle das so? Okay... Ist...

r3verend 25. Jul 2013

GTA4 ist ein ziemlich schlechtes Beispiel für deine These. die Zwei Hauptgründe: - der...

ThommyWausE 25. Jul 2013

Ich bin zwar gegen Volksverdummung und Babysprache wie in der BILD, aber "Das Weiße in...

setTrue 24. Jul 2013

Zwei Anmerkungen zum Artikel: - Bitte baut doch keine unnötigen Spoiler ein. Das...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

    •  /