Beyond angespielt: Mädel mit Monster

Ihre digitale Fast-Zwillingsschwester ist schon in The Last of Us aufgetreten, jetzt darf Hollywood-Schauspielerin Ellen Page in Beyond selbst ran. Golem.de konnte ausprobieren, wie sich das nächste Abenteuer von Quantic Dream (Heavy Rain) anfühlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Beyond - Two Souls
Beyond - Two Souls (Bild: Sony)

Es ist vermutlich nur ein kurioser Zufall, dass die Hollywood-Schauspielerin Ellen Page in den letzten beiden hochkarätigen Exklusivspielen für die Playstation 3 eine so große Rolle hatte. In The Last of Us sah die Protagonistin Ellie Page verblüffend ähnlich - so ähnlich, dass Page sich sogar darüber beschwerte. In Beyond - Two Souls tritt sie nun tatsächlich selbst und offiziell auf, sprich: Es sind ihre Bewegungen, Gesichtszüge und ihre Stimme, mit denen Entwickler Quantic Dream die Hauptfigur Jodie Holmes zu digitalem Leben erweckt.

Inhalt:
  1. Beyond angespielt: Mädel mit Monster
  2. Ist Jodie unsterblich?

Beim Anspielen von Beyond hatten wir zunächst tatsächlich das Gefühl, Jodie schon zu kennen, eben aus The Last of Us. Allzu lange hielt der Eindruck aber nicht vor, denn Jodie und Ellie unterscheiden sich vom Typ her doch ziemlich. In Beyond waren wir zuerst in einem Level in Somalia unterwegs, in dem Jodie mit Kampfbemalung im Gesicht für die CIA antritt. In einem zweiten anspielbaren Level waren wir in Nordamerika unterwegs - und zwar als Gegner der CIA. Wie die beiden Level zusammenhängen und zur Gesamthandlung gehören, wollte Publisher Sony noch nicht verraten.

  • Beyond - Two Souls (Bilder: Sony)
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
  • Beyond - Two Souls
Beyond - Two Souls (Bilder: Sony)

Gemeinsam mit dem mysteriösen Superwesen Aiden, mit dem Jodie seit ihrer Kindheit verbunden ist, soll sie in Somalia einen Banditen namens Jamaal töten. Neben Aiden haben wir dort noch einen weiteren Begleiter: einen geschätzt zehnjährigen Kindersoldaten namens Salim, der uns mit dem Maschinengewehr in der Hand begleitet - wobei von Anfang an klar ist, dass Salim kein schießwütiger Haudrauf, sondern ein bedauernswert-trauriger kleiner Tropf ist.

An einer Mauer können wir die Kräfte des unsichtbaren Geistes Aiden zuerst testen: Mit der Dreieck-Taste wechseln wir von Jodie zu ihm. Dann zeigt eine blaue Markierung, dass wir an der Wand etwas anstellen können. Also halten wir die L1-Taste des Controllers, ziehen gleichzeitig die beiden Analogsticks nach unten und lassen sie dann los. Auf diese Art schlägt Aiden zu und bringt die Mauer zum Einstürzen.

Stellenmarkt
  1. Projektleitung Digitalisierung (w/m/d)
    Kommunales Center für Arbeit - Jobcenter, Gelnhausen
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Triology GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Als Aiden sehen wir die Welt mit einem atmosphärischen Schleier, außerdem gibt es weitere Markierungen. Eine orangefarbene Umrandung um Menschen bedeutet, dass wir in ihre Haut schlüpfen können. Dazu müssen wir die Analogsticks zusammendrücken, dann verdreht das Opfer seine Augen, so dass nur noch das Weiße zu sehen ist, und wir können ihn steuern. Eine rote Umrandung bedeutet, dass wir den Gegner als Geist erwürgen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ist Jodie unsterblich? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Wakarimasen 26. Jul 2013

Naja da ist immer noch das Betriebssystem im weg. Was die Hardware betrifft mag das...

Anonymer Nutzer 25. Jul 2013

Du schreibst also irgend einen Stuss und unterstellst mir, ich wolle das so? Okay... Ist...

r3verend 25. Jul 2013

GTA4 ist ein ziemlich schlechtes Beispiel für deine These. die Zwei Hauptgründe: - der...

ThommyWausE 25. Jul 2013

Ich bin zwar gegen Volksverdummung und Babysprache wie in der BILD, aber "Das Weiße in...

Anonymer Nutzer 24. Jul 2013

Zwei Anmerkungen zum Artikel: - Bitte baut doch keine unnötigen Spoiler ein. Das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /