"Bewerten Sie uns!": Bewertungsaufforderungen nerven Onlinekäufer

"Bewerten Sie den Händler", "Bewerten Sie das Produkt", "Bewerten Sie den Pizza-Lieferanten". Der Onlinehandel überhäuft seine Kunden mit Anfragen, die immer öfter Ärger hervorrufen.

Artikel veröffentlicht am ,
"Bewerten Sie uns!": Bewertungsaufforderungen nerven Onlinekäufer
(Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Der Onlinehandel wäre gut beraten, mit Aufforderungs-E-Mails an seine Kunden zur Bewertung nicht zu weit zu gehen. Das empfiehlt der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco. "Immer mehr Verbraucher empfinden den Bewertungsmarathon im Onlinehandel als eine ebenso große Belästigung, wie dies bei der Flut der Rabattkartenangebote im stationären Handel der Fall ist", sagte Professor Georg Rainer Hofmann, Leiter der Eco-E-Commerce-Gruppe und Direktor am Information Management Institut der Hochschule Aschaffenburg.

Stellenmarkt
  1. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
  2. Software Consultant / Project Manager (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das Dialogmarketing des Onlinehandels stoße langsam an seine Grenzen, meint der E-Commerce-Experte. Die Konsumenten suchten vermehrt den direkten Austausch mit anderen Verbrauchern. "Die Kunden wollen immer häufiger nicht mit dem Händler kommunizieren, sondern über den Händler", erklärte Hofmann.

Dafür stellten die sozialen Netzwerke eine Plattform dar, aber nur solange, bis die Anbieter auch hier versuchten, "sich einzumischen", sagte Hofmann. Die Onlinekäufer gäben ihre ehrlichen Kritiken und Empfehlungen zu Produkten und Unternehmen in den sozialen Netzwerken ab.

Onlinehändlern rät Hofmann, sich bei Facebook und anderen Netzwerken eher als passiver Zuschauer zu begreifen, der die Verbraucherdialoge systematisch beobachtet, auswertet und in seiner Angebotspolitik berücksichtigt. Von einer aktiven Einmischung rät er ab: Der Marketing-Jargon würde bei den Verbrauchern in den sozialen Netzwerken Abwehrreaktionen auslösen, weil sie dies als unerwünschte Einmischung und Manipulationsversuche der Händler betrachteten, sagte Hofmann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lexor 22. Jul 2013

Viele sind mit dem ebay Bewertungssystem völlig unzufrieden. Wie ich auch, weil man keine...

gollumm 16. Jul 2013

Bewertungen sind eh relativ. Manches -- ist für mich nach dem Lesen der Argumente eher...

Sid Burn 11. Jul 2013

Also bekommst du schon E-Mails, nur liest du sie nicht.

86400 10. Jul 2013

Echte Bewertungen sind eines der letzten authentischen Elemente des Internets und eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /