Bewerber für IT-Jobs: Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Laut Statistischem Bundesamt suchen die Unternehmen nur geringfügig mehr IT-Fachkräfte. Sie beschweren sich aber zunehmend über zu wenige oder unzureichend qualifizierte Bewerber, die zu wenig Berufserfahrung hätten oder ein zu hohes Gehalt wollten.

Artikel veröffentlicht am ,
IT-Experten bei Cisco
IT-Experten bei Cisco (Bild: Cisco)

Unternehmen in Deutschland haben zunehmend Schwierigkeiten, freie IT-Stellen mit geeigneten Fachkräften zu besetzen. So stellte im Jahr 2018 jedes zehnte Unternehmen ab 10 Beschäftigten IT-Fachkräfte ein oder versuchte, sie einzustellen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am 5. Dezember 2019 mit. Mehr als zwei Drittel dieser Unternehmen (69 Prozent) berichteten dabei von Schwierigkeiten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    DIgSILENT GmbH, Dresden
  2. Business Intelligent Developer / Data Warehouse Specialist (m/w/d) für logistische Prozesse ... (m/w/d)
    PM-International AG, Speyer
Detailsuche

Es gab beispielsweise zu wenige oder unzureichend qualifizierte Bewerber mit zu wenig Berufserfahrung oder zu hohen Gehaltsforderungen. Laut Destatis blieb der Anteil der Unternehmen, die IT-Fachkräfte suchten, in etwa auf dem Niveau der Vorjahre. Die Probleme bei der Rekrutierung nahmen aber zu: 2017 hatten 64 Prozent der suchenden Unternehmen Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung, 2014 waren es erst 46 Prozent. Im vergangenen Jahr waren 54 Prozent der großen Unternehmen auf der Suche nach IT-Fachkräften, 74 Prozent hatten dabei Schwierigkeiten.

Vor allem größere Unternehmen suchten im Jahr 2018 IT-Fachkräfte. Während lediglich 6 Prozent der kleinen Unternehmen mit 10 bis 49 Beschäftigten auf Informations- und Kommunikationstechnologien spezialisiertes Personal einstellen wollten, waren es bei den mittleren Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten 20 Prozent und bei den großen Unternehmen mit 250 und mehr Beschäftigten 54 Prozent.

74 Prozent haben Schwierigkeiten, IT-Fachkräfte einzustellen

Von den großen Unternehmen hatten 74 Prozent Probleme, IT-Fachkräfte einzustellen. Dies ist im Vergleich zu 2017 (73 Prozent) nur ein geringer Anstieg. Dagegen gab es 2018 auch bei 70 Prozent der kleinen Unternehmen Schwierigkeiten bei der Suche nach IT-Fachkräften. 2017 hatte dieser Anteil noch bei 61 Prozent gelegen. Auch die mittelgroßen Unternehmen berichteten zunehmend von Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung, 66 Prozent im Jahr 2018 im Vergleich zu 62 Prozent im Jahr 2017.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der IT-Branchenverband Bitkom teilte am 28. November 2019 mit, dass es in Deutschland aktuell 124.000 offene Stellen für IT-Spezialisten gebe, was einem Anstieg um 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 82.000 entspreche. Innerhalb von zwei Jahren habe sich damit die Zahl der unbesetzten IT-Stellen mehr als verdoppelt. Diese Angaben sind aktueller als die des Statistischen Bundesamtes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sybok 10. Dez 2019

Ja, natürlich hat es auch Nachteile auf dem Land zu sein, aber die kann man auch...

velo 09. Dez 2019

Würde ich schon zustimmen. Nach meiner Erfahrung wird aber meist einfach zu viel...

GodsBoss 08. Dez 2019

Du hast aber schon verstanden, dass sich mein Beitrag ausschließlich auf den...

willarbeitenhat... 08. Dez 2019

"...Sie beschweren sich aber zunehmend über zu wenige oder unzureichend qualifizierte...

CSCmdr 07. Dez 2019

"setzt voraus" ist nicht gleichbedeutend mit "ist per Definition ein". Sonst wäre ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. Vattenfall Eurofiber: Glasfaser in Fernwärmekanälen für das Land Berlin kommt
    Vattenfall Eurofiber
    Glasfaser in Fernwärmekanälen für das Land Berlin kommt

    Die Gigabit-Strategie der Stadt Berlin nimmt Gestalt an: Vattenfall Eurofiber setzt dafür auf eine ungewöhnliche Art, Glasfaser zu verlegen.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /