Bewegungssensor auswerten: Mit Wackeln programmieren lernen

Bewegungssensoren stecken in vielen Geräten und bieten neue Formen der Nutzereingaben, auch ohne Taster und Schalter. Doch ihre Auswertung in einem eigenen Programm ist nicht einfach, gerade beim Bau eigener Geräte. Wir erklären die grundlegenden Schritte anhand eines kleinen Spiels auf einem bunt leuchtendem Mikrocontroller-Board.

Artikel von Thomas Ell veröffentlicht am
Adafruit Playground Circuit
Adafruit Playground Circuit (Bild: Thomas Ell)

Als ehemaliger Informatik-Ausbilder habe ich immer ein Auge auf neue Mikrocontroller-Boards mit pädagogischer Ausrichtung. Deshalb weckten die ungewöhnlichen Circuit-Playground-Boards von Adafruit mit ihren vielen Sensoren und der runden Form meine Aufmerksamkeit. Schon länger habe ich Adafruits Neopixel-Ringe in Verbindung mit den Trinkets des Herstellers verwendet, um Anfängern das Programmieren beizubringen. Ein Neopixel-Ring ermöglicht es, Grundlagen wie die Verwendung von Programmschleifen direkt optisch sichtbar zu machen, indem zum Beispiel der Wert einer Zählvariable für eine bestimmte LED steht. Da beim Circuit Playground Controller und Neopixel auf einer Platine integriert und auch noch eine Fülle von Sensoren verbaut sind, erschien mir der Controller als ideale Grundlage für erste Experimente mit Arduinos und dem Erlernen des Programmierens.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
Microsofts E-Mail: Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
Eine Analyse von Oliver Nickel


Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
Von Sebastian Grüner


Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
Von Sebastian Grüner


    •  /