Abo
  • Services:

Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem bei Hochwasser soll die Bevölkerung schneller informiert werden.
Unter anderem bei Hochwasser soll die Bevölkerung schneller informiert werden. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Das deutsche Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sucht nach Lösungen, um im Ernstfall die Bevölkerung besser informieren zu können. Wie BBK-Chef Christoph Unger der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) im Interview mitgeteilt hat, sollen dafür auch digitale Werbetafeln genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

"Wir schließen derzeit mit Anbietern digitaler Reklametafeln Vereinbarungen, damit wir auch darauf Warnungen anzeigen lassen können", erklärte Unger der NOZ. Im Ernstfall würde die Werbung also einer Warnmeldung weichen, oder diese zumindest parallel mit anzeigen. Auf diese Weise dürften Warnungen, etwa bei Unwettern oder anderen Katastrophen, von vielen schneller wahrgenommen werden. Zu den technischen Hintergründen der Vereinbarungen äußert sich Unger nicht.

Warnmeldungen für verschiedene Smartphone-Apps sollen vereinheitlicht werden

Zudem soll das BBK Warnmeldungen auf Smartphones vereinheitlichen. Bisher gibt es verschiedene Apps, die je nach Landkreis unterschiedlich mit Informationen versorgt werden. So gibt das BBK mit Nina eine eigene Warnanwendung heraus, die App Katwarn ist aber ebenso beliebt.

Meldet ein Landkreis seine Warnungen beispielsweise nur an Katwarn, werden sie Nina-Nutzern nicht angezeigt. "Das Bundesamt ist beauftragt, es technisch zu ermöglichen, dass jeder Bürger gewarnt wird, egal, welche App er auf dem Handy hat", sagte Unger. Beide Apps rangieren im Play Store im Bereich von einer Million Downloads.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

MCCornholio 20. Aug 2018

Ohne App wird halt kein Geld verdient.

mannzi 20. Aug 2018

Sofern diese überhaupt noch/wieder existieren

mannzi 20. Aug 2018

Wie du sagst, der Fokus darauf ist schlecht. Es sollte halt vom allgemeingültigen...

anonym 20. Aug 2018

nur, dass das system für letztere eben schon läuft. in der hinsicht machts auch keinen...

Tautologiker 20. Aug 2018

"Dieses Hochwasser wurde Ihnen präsentiert von Bauhaus -- Wenn's gut werden muss." SCNR.


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /