Betrug: Cuphead-Klon schafft es in den App Store

In Apples App Store war für kurze Zeit eine funktionsfähige und täuschend echt aussehende Version des erfolgreichen Spiels Cuphead erhältlich - inklusive nachgemachter Homepage des Originalentwicklers. Apples Überprüfungen scheinen auf derartige Klone nicht genügend vorbereitet zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Mughead und Cuphead, die Hauptprotagonisten aus Cuphead
Mughead und Cuphead, die Hauptprotagonisten aus Cuphead (Bild: Microsoft)

Cuphead für PC und Xbox gehört zu den Spieleüberraschungen des Jahres 2017: Mit seiner Cartoon-Grafik aus den 1930er Jahren hat das Spiel nicht nur Golem.de im Test gefallen. In Apples App Store für iPhones und iPads ist nun eine mobile Version des Spiels aufgetaucht: Für 5,50 Euro konnten Nutzer das Game herunterladen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Das Problem: Das Spiel stammt nicht von den Herstellern von Cuphead, wie dessen Entwickler Studio MDHR in einem Tweet bestätigt. Der Internetseite 9to5Mac zufolge war das Spiel aber voll funktionsfähig. Die Entwickler haben sich zudem ebenfalls Studio MDHR genannt und sollen sogar eine eigene Webseite eingerichtet haben, die einen Besuch beim echten Entwickler vorgegaukelt hat.

App schafft es dank gefakter Hintergrundinformationen durch Apples Review

Der App-Klon war offenbar so gut gemacht, dass er es problemlos an Apples Sicherheitsüberprüfungen für den App Store vorbeigeschafft hat. Apps, die mit Namensanlehnungen und ähnlichen Themen wie erfolgreiche Spiele an deren Erfolg teilhaben wollen, sind im Mobile-Bereich nichts Neues; der Cuphead-Klon sticht allerdings durch seine Sorgfalt und der damit verbundenen Dreistigkeit hervor.

Das Spiel ist mittlerweile nicht mehr im App Store verfügbar. 9to5Mac hat noch weitere App-Klone gefunden, die ebenfalls mit echt aussehenden Internetseiten eine nicht vorhandene Legitimität vorgaukeln. Nachdem Apple die Cuphead-App gelöscht hat, ist es wahrscheinlich, dass Käufer ihr Geld zurückerhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Antigonos 19. Dez 2017

Das schöne an Android ist doch, dass du nicht den AppStore von Google benutzen musst! Es...

Flatsch 19. Dez 2017

Wie man jetzt von einem "bösen" in " zu Terror und Toten kommt, erschließt sich mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /