• IT-Karriere:
  • Services:

Betrug: Bundesnetzagentur sperrt Erotik-Rufnummern

Statt sexwilliger schöner Frauen am Handy sind unter einer 0900-Vorwahl nur Warteschleifen geboten worden. Das Geschäftsmodell wurde jetzt von der Bundesnetzagentur verboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Anzeigen für naive Anrufer
Die Anzeigen für naive Anrufer (Bild: Bundesnetzagentur)

Die Bundesnetzagentur hat zahlreiche Erotik-Telefonnummern mit 0900-Vorwahl wegen versteckter Kosten abgeschaltet. Das gab die Regulierungsbehörde am 7. Dezember 2017 bekannt. Für die Rechnungslegungs- und Kassierung wurde ein Verbot ausgesprochen.

Stellenmarkt
  1. PKS Software GmbH, Ravensburg
  2. Sand- und Kiesvertrieb Freiburg i. Br. Flückiger GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau

Auf einem Kleinanzeigenportal wurden erotische Kontaktanzeigen geschaltet, die jeweils eine Mobilfunknummer einer Frau als Kontaktmöglichkeit angaben. Die Gespräche zielten aber darauf ab, den Verbraucher möglichst lange in der Leitung zu halten, um hohe Kosten zu generieren. Diese künstliche Warteschleife wurde durch das in die Länge gezogene Mitteilen der angeblich privaten Handynummer der Frau erzeugt. Betroffene erklärten, sie seien zusätzlich aufgefordert worden, weitere 0900-Nummern anzuwählen. Auch wurde ihnen in Aussicht gestellt, dass Gesprächskosten am Ende der Verbindung storniert würden.

Warteschleife: Die beworbenen Frauen gab es gar nicht

Die beworbenen Mobilfunknummern wurden lediglich für den Zweck genutzt, Verbraucher zur Anwahl von Premium-Dienste-Rufnummern zu bewegen. Die beworbene Frau in der Anzeige war unter der Mobilfunknummer nicht erreichbar.

"Mobilfunkrufnummern wurden gezielt genutzt, um hohe Kosten zu verschleiern", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Weil Verbraucher in die Irre geführt wurden, sei die Behörde eingeschritten.

Für die Warteschleifen-Rufnummern 09005107690, 09005107693, 09005107694 und 09005107703 wurde die Abschaltung wegen missbräuchlicher Bewerbung von Premium-Dienste-Rufnummern angeordnet. Das Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung gilt für die Zeit vom 1. August bis 8. Dezember 2017.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. Gratis
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...

Betatester 08. Dez 2017

Ich sags mal so: Ea ist mir völlig unbegreiflich, wie dieses Geschäftsmodell überhaupt...

HowlingMadMurdock 08. Dez 2017

business as usual https://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/inland/prozess-gegen-ex-hre...

lear 08. Dez 2017

oder sexwillig ... oder Frauen... :P

chefin 08. Dez 2017

Das funktioniert ungefähr so: man ruft an und bekommt die Ansage, das die Rufnummer sich...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /