• IT-Karriere:
  • Services:

Betrug: Bundesnetzagentur sperrt Erotik-Rufnummern

Statt sexwilliger schöner Frauen am Handy sind unter einer 0900-Vorwahl nur Warteschleifen geboten worden. Das Geschäftsmodell wurde jetzt von der Bundesnetzagentur verboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Anzeigen für naive Anrufer
Die Anzeigen für naive Anrufer (Bild: Bundesnetzagentur)

Die Bundesnetzagentur hat zahlreiche Erotik-Telefonnummern mit 0900-Vorwahl wegen versteckter Kosten abgeschaltet. Das gab die Regulierungsbehörde am 7. Dezember 2017 bekannt. Für die Rechnungslegungs- und Kassierung wurde ein Verbot ausgesprochen.

Stellenmarkt
  1. NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Darmstadt

Auf einem Kleinanzeigenportal wurden erotische Kontaktanzeigen geschaltet, die jeweils eine Mobilfunknummer einer Frau als Kontaktmöglichkeit angaben. Die Gespräche zielten aber darauf ab, den Verbraucher möglichst lange in der Leitung zu halten, um hohe Kosten zu generieren. Diese künstliche Warteschleife wurde durch das in die Länge gezogene Mitteilen der angeblich privaten Handynummer der Frau erzeugt. Betroffene erklärten, sie seien zusätzlich aufgefordert worden, weitere 0900-Nummern anzuwählen. Auch wurde ihnen in Aussicht gestellt, dass Gesprächskosten am Ende der Verbindung storniert würden.

Warteschleife: Die beworbenen Frauen gab es gar nicht

Die beworbenen Mobilfunknummern wurden lediglich für den Zweck genutzt, Verbraucher zur Anwahl von Premium-Dienste-Rufnummern zu bewegen. Die beworbene Frau in der Anzeige war unter der Mobilfunknummer nicht erreichbar.

"Mobilfunkrufnummern wurden gezielt genutzt, um hohe Kosten zu verschleiern", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Weil Verbraucher in die Irre geführt wurden, sei die Behörde eingeschritten.

Für die Warteschleifen-Rufnummern 09005107690, 09005107693, 09005107694 und 09005107703 wurde die Abschaltung wegen missbräuchlicher Bewerbung von Premium-Dienste-Rufnummern angeordnet. Das Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung gilt für die Zeit vom 1. August bis 8. Dezember 2017.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,94€
  2. 11€
  3. 6,99€

Betatester 08. Dez 2017

Ich sags mal so: Ea ist mir völlig unbegreiflich, wie dieses Geschäftsmodell überhaupt...

HowlingMadMurdock 08. Dez 2017

business as usual https://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/inland/prozess-gegen-ex-hre...

lear 08. Dez 2017

oder sexwillig ... oder Frauen... :P

chefin 08. Dez 2017

Das funktioniert ungefähr so: man ruft an und bekommt die Ansage, das die Rufnummer sich...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /